Weitere aktuelle Informationen

Bild: Kelly Guerin / We Animals Media

Minding Animals Germany Symposium 2022 über Tiere, Klimawandel und globale Gesundheit

In Kürze wird das Minding Animals Germany Symposium 2022 über Tiere, Klimawandel und globale Gesundheit stattfinden, das in diesem Jahr von der Berliner Landestierschutzbeauftragten organisiert wird und am 27. August 2022 im Haus der Demokratie und Menschenrechte sowie online stattfindet.

Während des diesjährigen Symposiums soll das Zusammenspiel zwischen Klimawandel, Haltung landwirtschaftlich genutzter Tiere und globaler Gesundheit beleuchtet und über effektive Maßnahmen gegen den Klimakollaps, für mehr Tierschutz und die Verbesserung der öffentlichen Gesundheit diskutiert werden.

Neben anderen spannenden Beiträgen wird auch Anja Bonzheim vom Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e. V. einen Vortrag halten:

Biozyklisch-veganer Anbau: vegane Grundsätze bis aufs Feld zurückdenken!

Aufgrund der Hygienemaßnahmen ist die Anzahl der Plätze vor Ort beschränkt und bereits ausgebucht. Aber eine Online-Teilnahme ist weiter möglich.

Betriebsmittelliste für biozyklisch-vegane Betriebe von Biofa

Biofa, einer der ältesten und aktuell größter Hersteller von Betriebsmitteln für den ökologischen Landbau mit Sitz im schwäbischen Münsingen hat eine umfangreiche Betriebsmittelliste mit Präparaten, die im biozyklisch-veganen Anbau eingesetzt werden können, herausgegeben. Diese ermöglicht den nach den Biozyklisch-Veganen Richtlinien arbeitenden Landwirten und Landwirtinnen auf einen Blick unter dem reichhaltigen Angebot von Biofa jene Betriebsmittel auszuwählen, die für den biozyklisch-veganen Anbau zugelassen sind.

Auf der BIOFACH in Nürnberg, der Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel, wird der Förderkreis wie schon im den Vorjahren in der Erlebniswelt Vegan mit einem Infostand vor Ort sein.

Die Messe richtet sich nur an Fachbesucher.

26.-29. Juni 2022, Halle: 4A, Stand: 4A-100

Auf dem Animal Pride Day in Konstanz auf dem Augustinerplatz wird der Förderkreis einen Gemeinschaftstand mit der Regionalwert AG Bodensee-Oberschwaben haben. Hier können Sie alle Ihre Fragen rund um den biozyklisch-veganen Anbau stellen und sogar biozyklisch-vegan hergestellten Apfelsaft probieren, welcher in der Bodenseeregion produziert wurde.

Termin: Samstag, 16. Juli 2022

Biozyklisch-Veganer Anbau auf den Öko-Feldtagen 2022

Die dritten Öko-Feldtage finden vom 28. bis 30. Juni 2022 auf der Hessischen Staatsdomäne Gladbacherhof in Villmar statt. Der Gladbacherhof ist Lehr- und Versuchsbetrieb der Justus-Liebig-Universität Gießen. Der Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e. V. wird dort mit einem eigenen Stand vertreten sein (A 27).

Am 30. Juni 2022 um 10:00 Uhr steht auch eine Podiumsdiskussion zum Thema „Biozyklisch-veganer Anbau – Nährstoffkreisläufe pflanzlich schließen“ auf dem Programm.

Bei einer Vorexkursion am 27. Juni 2022 gibt es die Gelegenheit, auf dem zum Öko-Versuchsfeld Ober-Erlenbach einen Langzeitversuch zum  Nährstoffmanagement viehloser Ökobetriebe kennenzulernen, bei dem auch der biozyklisch-vegane Ansatz untersucht wird. 

Termin: 28.-30. Juni 2022

Erdkongress – Gemeinsam den Agrar- und Ernährungswandel gestalten

Terminverschiebung: Jetzt vom 23. Juni bis zum 3. Juli 2022!
 
Eine spannende Interviewreihe mit mehr als 30 Expertinnen und Experten, organisiert von Dr. Angela Küster, die auch Mitglied im Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e. V. ist. Sie schreibt hierzu:
 
„Ich frage mich schon lange, wie wir unsere Agrarsysteme zukunftsfähig gestalten und alle Menschen gut ernähren können. Bei meinen Recherchen bin ich auf wunderbare Menschen gestoßen, die sich für einen radikalen Wandel einsetzen, dazu forschen und ihn auch ganz praktisch umsetzen und gestalten. So entstand die Idee, einen Onlinekongress zur veranstalten, um über die Herausforderungen zu informieren und zu zeigen, dass der Wandel schon begonnen hat.
 

Im ersten online Erdkongress spreche ich mit Experten und Expertinnen aus Agrarwissenschaft, Agrarökologie, Landwirtschaft, Insektenforschung, Humusproduktion, Gemeinschaftsgärten, Permakultur, Unternehmen, Umwelt und Entwicklung und sogar einer Biobalkonbotschafterin.

Ihre zentrale Botschaft lautet, dass es so nicht weiter gehen kann, weil wir unsere Lebensgrundlagen vernichten. Sie zeigen, dass wir wissen, was zu tun ist und appellieren an alle, sich jetzt zu engagieren. Denn es geht jetzt ums Ganze!“

Auch der biozyklisch-vegane Anbau kommt zu Wort!

Die Teilnahme ist kostenlos.
 
Termin: 23. Juni bis 3. Juli 2022, online

Forum Biozyklisch-veganer Anbau mit Jan-Hendrik Cropp

Bei diesem Forum wird Bodenfruchtbarkeitsexperte Jan-Hendrik Cropp einen Vortrag zum Thema “Steigerung der Bodenfruchtbarkeit durch Mulchsysteme im ökologischen Acker- und Gemüsebau” halten. 

Humusaufbau und die Steigerung der Bodenfruchtbarkeit sind wesentlich davon abhängig wie viel Biomasse-Überschuss im Betrieb erzeugt werden kann. Wie hoch dieser Überschuss ausfällt wird maßgeblich durch den Anteil an Zwischenfrüchten und noch wichtiger, mehrjährigem Feldfutterbau (z.B. Kleegras) in der Fruchtfolge bestimmt. Die Integration von Tierhaltung spielt für den Humusaufbau entgegen weitverbreiteten Annahmen keine Rolle. Allerdings stellt sich die Frage wie der Aufwuchs dieser Begrünungen in viehlosen also z.B. auch biozyklisch-veganen Betrieben genutzt werden kann. In diesem Webinar sollen zwei Mulchsysteme für Acker- und Gemüsebau sowie ihre mögliche Kombination als Nutzungsstrategien für den Aufwuchs von Zwischenfrüchten
und Kleegras vorgestellt werden.

Die Teilnahme ist kostenlos.
 
Termin: Mittwoch, 22. Juni 2022, 18:00  Uhr, online über Zoom

Vortrag auf der VeggieWorld Berlin

Vom 30.04. bis 01.05.2022 findet die VeggieWorld — die Messe rund um den veganen Lifestyle — erneut in Berlin statt und wir sind mit einem Vortrag dabei: Am Sonntag, dem 1. Mai, um 11:45 Uhr, wird unser Vorstandsmitglied Axel Anders einen Einblick in den biozyklisch-veganen Anbau und seinen transformierenden Charakter geben und anschließend alle Fragen zum Thema beantworten.

Online-Vortrag mit Florian Heinze, Kiel

Eine ökologisch verträgliche und moralisch vertretbare Nahrungsmittelproduktion bringt große Herausforderungen mit sich. Hierzu gehört auch das Problem der Konkurrenz mit Wildtieren um die angebaute Nahrung. Zwar ist die Jagd nach den Biozyklisch-Veganen Richtlinien auf biozyklisch-veganen Betrieben grundsätzlich verboten, aber die oft erheblichen wirtschaftlichen Einbußen und die Tatsache, dass eine Befriedung aufgrund gesetzlicher Regelungen nicht immer umsetzbar ist, werfen die Frage auf, wie sinnhaft ein generelles Jagdverbot ist. 

Dieses grundlegende Dilemma soll im Rahmen des Vortrags  genauer betrachtet und mithilfe moralphilosophischer und soziologischer Ansätze analysiert werden. In einer sich anschließenden Diskussion sollen dann gemeinsam mögliche Lösungsansätze erörtert werden. 

Mittwoch, 26. Januar 2022, 18:00 Uhr, über Zoom

Wege zu einer klimasensiblen ökologischen Landwirtschaft

Der Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e. V. hat ein Impulspapier mit Empfehlungen für die Koalitionsverhandlungen auf Bundesebene 2021 erstellt, in welchem er auf den maßgeblichen Anteil der industriellen Nutztierhaltung am Klimawandel und am Verlust der Biodiversität hinweist. Dabei macht  er gleichzeitig auf das hohe Potenzial des biozyklisch-veganen Anbaus zur Erreichung sämtlicher globaler Nachhaltigkeitsziele (SDGs) aufmerksam und legt den künftigen Koalitionspartnern dringend nahe, dieses Potential bei der Suche nach Lösungsansätzen in Betracht zu ziehen und den biozyklisch-veganen Anbau entsprechend zu fördern.

Förderkreis Biozyklisch-veganer Anbau e. V. 

Biozylisch-Veganes Gütesiegel auf utopia.de gelistet

„Das Siegel „Aus biozyklisch-veganem Anbau“ kennzeichnet Lebensmittel aus einem rein pflanzlichen ökologischen Anbau, der ohne Nutztierhaltung und dem Einsatz von Düngern und weiteren Betriebsmitteln tierischer Herkunft arbeitet. Utopia hat sich das Siegel angesehen.“

Utopia-Bewertung: empfehlenswert

 

Transformation des Ernährungssystems durch Entwicklung und Erhöhung des Beitrags des biozyklisch-veganen Anbaus

Im Rahmen der Verbändeförderung wurden dem Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e.V. Fördermittel zu einem Vorhaben zur Weiterentwicklung und Verstetigung des biozyklisch-veganen Anbaus zugesprochen. Bei dem Projekt geht es zunächst um die Analyse der Chancen und Hemmnisse für den biozyklisch-veganen Anbau. Darauf aufbauend sollen Informations- und Schulungsmaterialien sowie eine entsprechende Online-Plattform entwickelt werden. Zum Abschluss ist eine Vernetzungstagung mit Stakeholdern entlang der gesamten Wertschöpfungskette geplant. Auch ein Tagungsband soll entstehen.
 
Das Projekt, das am 1. Juli 2021 beginnt und  eine Laufzeit von 18 Monaten hat, trägt den Kurztitel VegÖL (Veganer Ökolandbau) und wird im Förderkreis von einem eigenen Projektteam betreut.
 

Das Projekt wird gefördert durch das Umweltbundesamt und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Die Mittelbereitstellung erfolgt auf Beschluss des Deutschen Bundestages.   

Frühere Presseartikel

L’Acadie Vineyards (Kanada): Erstes Biozyklisch-Veganes Weingut in Nordamerika

Das Weingut L’Acadie Vineyards hat die Zertifizierung nach den bislang nur in Europa verbreiteten, Biozyklisch-Veganen Richtlinien erfolgreich abgeschlossen. Die Richtlinien lassen keine Dünge- und Betriebsmittel sowie auch keine weiteren Hilfsstoffe tierischen Ursprungs in den Weinbergen und der Kellerei zu. Dadurch ist L’Acadie Vineyards nunmehr der erste landwirtschaftliche Betrieb in Nordamerika, der befugt ist, das Biozyklisch-Vegane Gütesiegel zu führen.

Vegconomist (16.11.2021)
Bio-vegan düngen: So geht’s auch ganz ohne Tierprodukte.

Welche Dünger nutzt man eigentlich in der bio-veganen Landwirtschaft? Welche biologischen und pflanzlichen Düngemittel sind als Alternativen zu Gülle, Schlachtresten und anderen Tierprodukten geeignet?

Interview mit Daniel Mettke von unserem Mitgliedsbetrieb PlantAge.

Vegpool (Oktober 2021)

Vegan-ab-Feld: Neuer Online-Shop bietet biozyklisch-veganes Obst und Apfelsaft

Neuigkeiten vom Bodensee: Die drei ersten biozyklisch-vegan zertifizierten Obstbaubetriebe von Stefan Geiger, Nikolaus Glocker und Clemens Hund bieten in ihrem neuen Online-Shop „Vegan-ab-Feld.de“ nun Apfelsaft aus eigener Produktion sowie Obstkisten aus Griechenland an.

Vegconomist (16.08.2021)

ZONNEGOED – biozyklisch-vegane Landwirtschaft jetzt auch in den Niederlanden

Ein Bericht über den bisherigen Demeter-Gemüsebaubetrieb Zonnegoed, der sich dazu entschieden hat, seine rein pflanzenbasierte Anbauweise mit dem Biozyklisch-Veganen Gütesiegel nun auch nach außen zu dokumentieren.

Vegconomist (11.06.2021)

Soil for the Future

An interview with Dr. Johannes Eisenbach on new solutions in farming, discussing the largely ignored issue of contamination, as well as how we can act now to protect the soil and the climate through biocyclic vegan agriculture.

Eurofruit (14.04.2021)

Immer mehr Bio-Lebensmittel sind vegan ab Feld erhältlich

Ein Bericht über den Online-Shop Bio-Vegan-Bestellen, der eine Auswahl von Produkten aus veganer und biozyklisch-veganer Landwirtschaft, vielfach direkt vom Hersteller, führt. 

Vegconomist (08.04.2021)

Landwirtschaft braucht keine Nutztierhaltung!

Das Magazin tierrechte des Vereins Menschen für Tierrechte widmet seine aktuelle Ausgabe dem Schwerpunktthema: „Unumgänglich: Gesamtstrategie für eine Agrar- und Ernährungswende“.

Darin ein Interview mit Anja Bonzheim zum biozyklisch-veganen Anbau (Seite 6) sowie verschiedene Artikel zum Ausstieg aus der Tierhaltung, auch ein Interview mit unserer Partnerorganisation BeVeLa – Begleitung zur Veganen Landwirtschaft (Seite 8).

Magazin tierrechte 1/21

Produkte aus biozyklisch-veganem Anbau auf der Biofach 2021

Das internationale Biozyklisch-Vegane Netzwerk wird auf der diesjährigen virtuellen Biofach eSpecial (17.-19. Februar 2021) eine Auswahl von sowohl biologisch als auch vegan erzeugten Produkten aus verschiedenen Ländern vorstellen.

Vegconomist (04.02.2021)

Proverbio: Olivenöl aus Sizilien jetzt auch biozyklisch-vegan

Erstmals ist jetzt auch sizilianisches Olivenöl aus biozyklisch-veganem Anbau erhältlich, nachdem der Anbaubetrieb Proverbio im vergangenen Herbst nach den Biozyklisch-Veganen Richtlinien zertifiziert wurde.

Vegconomist (03.02.2021)

Vegan-Farming: Neue interaktive Karte zum veganen Ökolandbau in Europa

Um dem veganen Ökolandbau eine deutlichere Sichtbarkeit zu verleihen, hat die französische Internetplattform Vegan France Interpro eine interaktive Karte erstellt, auf der nach und nach alle europaweit entstehenden bio(zyklisch)-veganen Initiativen verzeichnet werden sollen.

Vegconomist (03.10.2020)

Bio-vegane Landwirtschaft

Ein Grundsatzartikel zu den Vorteilen des veganen Ökolandbaus vor dem Hintergrund der aktuellen Situation der Landwirtschaft in der Schweiz, die weitestgehend auf Tierhaltung aufbaut. Der Artikel zeigt auf, wie die Umstellung auf eine zukunftsgerichtete Landwirtschaft der Schweiz zu einer internationalen Führungsrolle und Vorbildfunktion verhelfen könnte.

Im Anschluss ein Porträt des  landwirtschaftlichen Betriebs BioVegan Seeland, der demnächst seine biozyklisch-vegane Zertifizierung erhält.

Veg-Info 2020-3 (24.09.2020)
Biozyklisch-veganer Anbau – eine Option für Öko-Betriebe?

Seit November 2017 können sich Betriebe, die nach den Biozyklisch-veganen Anbaurichtlinien wirtschaften, kontrollieren und zertifizieren lassen und ihre Erzeugnisse unter dem biozyklisch-veganen Label vermarkten.

Ökolandbau.de (24.06.2020 aktualisiert)
Veganer Ökolandbau – wie geht das denn?

Ein wichtiges Prinzip im Ökolandbau heißt Kreislaufwirtschaft. Dass der Kreislauf auch ganz ohne tierischen Dung und organische Handelsdünger aus dem Schlachthof wie Hornspäne und Blutmehle geschlossen werden kann, zeigt der biozyklisch-vegane Anbau.

Ökolandbau.de (24.06.2020 aktualisiert)
“We’re humus sapiens”: The farmers who shun animal manure

An article published in The Guardian in January 2019 presenting biocyclic vegan operations in Greece and learning about the stunning proprieties of biocyclic humus soil.

The Guardian (12.01.2019)
Estyria erhält das Gütesiegel für biozyklisch-veganen Anbau
 

Die österreichische Estyria Naturprodukte GmbH, bietet ab sofort biozyklisch-vegan zertifizierte Bohnen, Kürbiskerne, Sonnenblumensamen, Winterweizen, Sojabohnen und Roggen an.

Vegconomist (28.02.2020)
Diese Bauern erzeugen biozyklisch-veganes Obst am Bodensee!

Drei Bio-Obstbauern vom Bodensee haben sich entschlossen, ihre Betriebe auf biozyklisch-vegane Anbaumethoden umzustellen. Zusammen produzieren sie mehr als 1.500 Tonnen bio-veganes Obst im Jahr, und das ganz ohne den Einsatz von Tierprodukten.

Vegpool (26.06.2020)
Bio-Obst vom Bodensee jetzt auch biozyklisch-vegan zertifiziert

Als erster Kernobstvermarkter in Europa ist die BayWa Obst GmbH & Co. KG seit November vergangenen Jahres zusätzlich zu den bisherigen Standards nun auch nach den Biozyklisch-Veganen Richtlinien zertifiziert. Damit unterstützt sie ihre bereits nach den Biozyklisch-Veganen Richtlinien zertifizierten Erzeuger ihre Produkte auch mit dem biozyklisch-veganen Gütesiegel zu vermarkten.

Vegconomist (11.02.2020)
 
Biozyklisch-veganes Olivenöl jetzt auch in Deutschland erhältlich

Nachdem bereits immer mehr biozyklisch-vegane Erzeugnisse wie Obst, Gemüse, Trockenbohnen, Getreide, Apfelsaft und Olivenöl produziert und auch vermarktet werden, ist nun auch zum ersten Mal ein Wein erhältlich, der bereits von seinem Anbau her als „konsequent vegan“ bezeichnet werden kann und entsprechend mit dem biozyklisch-veganen Gütesiegel gekennzeichnet ist.

Vegconomist (14.01.2020)
Will 2020 be the breakthrough year for veganic agriculture?

Until now relatively few vegans have probably given serious thought to the suggestion that the fruit and vegetables they eat might technically be un-vegan

But growing awareness about ‘veganic’ (or stockfree) agriculture could mean this is all about to change. 

Natural Products Global (02.01.2020)
Weltpremiere: Erster biozyklisch-vegan angebauter Wein jetzt auf dem Markt

Nachdem bereits immer mehr biozyklisch-vegane Erzeugnisse wie Obst, Gemüse, Trockenbohnen, Getreide, Apfelsaft und Olivenöl produziert und auch vermarktet werden, ist nun auch zum ersten Mal ein Wein erhältlich, der bereits von seinem Anbau her als „konsequent vegan“ bezeichnet werden kann und entsprechend mit dem biozyklisch-veganen Gütesiegel gekennzeichnet ist.

Vegconomist (14.01.2020)
The Secret to Farming for the Climate

Nicholas Carter takes a look at veganic and stock-free growing trends, myths, important reasons to shift to these methods of food production, successful examples of veganic farms, and more.

Article from „A Well-Fed World“
 
Im Interview mit dem Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e.V. über die biozyklisch-vegane Landwirtschaft

Interview mit der Vertreterin des Vereins „Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e. V.“ Anja Bonzheim über die Vorteile und aktuellen Entwicklungen der Biozyklisch-Veganen Landwirtschaft und die Arbeit des Förderkreises.

Vegconomist (31.10.2019)
Der Biozyklisch-Vegane Anbau auf dem 6. Zukunftsdialog Agrar & Ernährung

Workshop zum Thema biozyklisch-vegane Landwirtschaft im Rahmen des 6. Zukunftsdialogs Agrar & Ernährung in Zusammenarbeit mit der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt .

Albert Schweitzer Stiftung (15.06.2019)

Biozyklisch-veganer Anbau jetzt auch großflächig in Österreich und Ungarn

Bohnen, Getreide und Ölsaaten sind erstmals auch aus pflanzenbasierter, viehloser Ökolandwirtschaft erhältlich. Strassner Family Farms biozyklisch-vegan zertifiziert.

Vegconomist (13.11.2019)

Weitere Videos

Vortrag auf dem Kirchentag Mensch-Tier-Schöpfung in Dortmund

Alina Gieseke hielt Anfang April beim Kirchentag Mensch-Tier-Schöpfung in Dortmund einen Vortrag zum biozyklisch-veganen Anbau. Sie zeigte dabei auf, dass vegane Grundsätze auch in der ökologischen Landwirtschaft möglich und erstrebenswert sind, und erläuterte, welche Besonderheiten beim biozyklisch-veganen Anbau zu beachten sind und welche Ziele wir verfolgen. 

Der Vortrag wurde aufgezeichnet und ist auf Youtube abrufbar.

Geht Landwirtschaft auch ganz vegan?  Animal United e. V.

Interview mit Anja Bonzheim vom Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e. V.

  • Was genau ist denn eigentlich biozyklisch-veganer Anbau?
  • Welche Probleme bringt die Nutzung von tierischen Stoffen in der Landwirtschaft mit sich?
  • Geht es auch ohne tierischen Dünger?
  • Wie lässt sich eine Umstellung von Konventionell auf Biozyklisch-Vegan umsetzen?
  • Welche Probleme können bei einer Umstellung entstehen?
  • Inwiefern stärkt der biozyklisch-vegane Anbau die Biodiversität – kommt dieser ohne Monokulturen aus?
  • Lässt sich der biozyklisch-vegane Anbau auch in großen Landwirtschafts-Betrieben etablieren?
  • Wo kann man biozyklisch-vegan produzierte Produkte erwerben?
  •  
Um diese und viele weitere wichtige Fragen geht es in dem Interview, das als Video auf YouTube verfügbar ist.