Summer School

Summer School Biozyklisch-Veganer Anbau in Eberswalde

Im laufenden Semester bietet der Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e. V. im Rahmen des Projektes „Veganer Ökolandbau II“ (VegÖL II) erstmals ein Spezielles Wahlpflichtmodul (SWPM) in Form einer „Summer School Biozyklisch-Veganer Anbau” für Studierende der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) und des Fachbereichs Ökologische Agrarwissenschaften der Universität Kassel in Witzenhausen an. Es nehmen sowohl Master- als auch Bachelorstudierende beider Hochschulen an der Veranstaltung teil.

Am vergangenen Mittwochabend, 22.05.2024, fand die erste von insgesamt neun Abendveranstaltungen statt. Die bis zum 17.07.2024 wöchentlich geplanten Online-Vorlesungen, die i. d. R. jeweils von 18:00-19:30 Uhr über Zoom stattfinden, beleuchten Grundsatzthemen des biozyklisch-veganen Anbaus wie Klimaaspekte, Tierethik, Ressourcennutzung bis hin zur Definition des veganen Ökolandbaus sowie die Organisationsstrukturen und die Geschichte des biozyklisch-veganen Anbaus. Darüber hinaus werden in zwei sogenannten Journal Clubs Papers zum veganen Ökolandbau analysiert und gemeinsam diskutiert.

Vom 2.-7. September 2024 öffnet die HNEE dann ihre Türen für eine gemeinsame Präsenzwoche in Eberswalde. In dieser wird vor allem die konkrete betriebliche Umsetzung der biozyklisch-veganen Anbauweise im Fokus stehen und Themen wie die verschiedenen pflanzlichen Düngemöglichkeiten, Möglichkeiten des Aufbaus der Bodenfruchtbarkeit, vorbeugender Pflanzenschutz und Biodiversitätsförderung beleuchtet werden. Spannende Beiträge von externen Referenten wie Jan-Hendrik Cropp zur Bodenfruchtbarkeit durch Mulchsysteme und Dr. agr. Johannes Eisenbach zur Kompostierung und zur Produktion Biozyklischer Humuserde sowie zwei Exkursionen, zum einen zum Veganladen-Kollektiv Dr. Pogo in Berlin und zum anderen zur biozyklisch-veganen Gemüsegenossenschaft PlantAge bei Frankfurt/Oder, stehen auf dem Programm. Die Teilnehmenden haben so die Möglichkeit, sich intensiv mit diversen Fragestellungen des veganen Ökolandbaus auseinanderzusetzen, und auch interaktive Elemente sollen eingebaut werden.

Teil der Prüfungsvorleistung für die Masterstudierenden ist eine Präsentation, die in der Blockwoche abgehalten werden soll, bei der zwei Dauerfeldversuche mit Bezug zum biozyklisch-veganen Anbau (LLH/Ober-Erlenbach und Universität Kassel/Staatsdomäne Frankenhausen) vorgestellt werden. Als Prüfungsleistung schreiben die Studierenden eine Hausarbeit zu einem relevanten Thema.

Wir freuen uns sehr, dass es durch die Verbändeförderung des Umweltbundesamtes (UBA) möglich wurde, das Thema biozyklisch-veganer Anbau in die universitäre Lehre hineinzutragen, und sind gespannt auf die gemeinsame Zeit.

Wenn Sie Interesse haben, an den Online-Veranstaltungen als Gasthörerin oder Gasthörer teilzunehmen, können Sie sich gerne an Anja Bonzheim wenden: anja.bonzheim@biozyklisch-vegan.org