Das International Biocyclic Vegan Network​

Das International Biocyclic Vegan Netzwork ist ein breites Netzwerk von Vereinigungen, Privatpersonen, Unternehmen und Institutionen, die in den Bereichen Landwirtschaft, Verarbeitung, Handel und Wissenschaft tätig sind, sowie von Organisationen, die sich für Tierrechte und eine vegane Lebensweise einsetzen.

Ziel des International Biocyclic Vegan Netzwork ist es, durch die Einführung der biozyklisch-veganen Prinzipien in allen Bereichen der Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion eine nachhaltige, kreislauforientierte und vegan ausgerichtete Form der ökologischen Landwirtschaft aufzubauen und zu fördern. In diesem Zusammenhang sind der Schutz von Umwelt, Natur und Klima sowie Tierethik, Gesundheit und Welternährung ohne Einbeziehung der kommerziellen Tierhaltung von besonderer Bedeutung.

Über seine Mitgliedsorganisationen in verschiedenen Ländern berät das Netzwerk die Landwirte bei der Umstellung auf die biozyklische vegane Wirtschaftsweise und sensibilisiert die Öffentlichkeit für die Vorteile dieser Anbauform. Darüber hinaus beteiligt es sich an Forschungsprojekten zum Humusaufbau und zur nachhaltigen Steigerung der Bodenfruchtbarkeit durch die Nutzung von biozyklischer Humuserde auf rein pflanzlicher Basis.

Netzwerkorganisationen in verschiedenen Ländern

Frankreich: Réseau français Agriculture Biocyclique Végétalienne

Das Réseau français Agriculture Biocyclique Végétalienne (ABV) wurde als Abteilung des französischen Vereins Vegan France Interpro gegründet, welcher sich für die  wirtschaftliche Entwicklung veganer Alternativen einsetzt. Über webbasiert Plattformen verhilft Vegan France Interpro webbasierte den Unternehmen zu einer größeren Sichtbarkeit am Markt und hilft ihnen, sich mit Händlern und Verbrauchern zu vernetzen. In seinem weitreichenden Netzwek propagiert Vegan France / ABV den biozyklisch-veganen Anbau und dient als Beratungsstelle für interessierte Landwirte und Unternehmen.

In Frankreich wird die Kontrolle und Zertifizierung von Expertise Vegane Europe in Zusammenarbeit mit regionalenalen Öko-Kontrollstellen und der offiziellen  Zertifizierungsstelle CERES koordiniert.

Griechenland und Zypern: The Panhellenic Biocyclic Vegan Network

Das Panhellenic Biocyclic Vegan Network in Griechenland und Zypern umfasst eine wachsende Zahl von ökologischen kleinbäuerlichen Familienbetrieben, von denen einige seit vielen Jahren auf der Grundlage der Biozyklischen Richtlinien nach Adolf Hoops und Dr. Johannes Eisenbach ökologischen Landbau betreiben. Sie produzieren Zitrusfrüchte, Trauben, Kiwis, Gemüse sowie Oliven und Olivenöl. Im Jahr 2017 wurden die ersten Mitglieder des Panhellenic Biocyclic Vegan Network offiziell nach den Biozyklisch-Veganen Richtlinien zertifiziert.

Die Kontrolle und Zertifizierung wird in Griechenland und Zypern von DIO (GR-BIO-01) im Auftrag von der Zertifizierungsstelle CERES durchgeführt.

Niederlande/Flandern: Netwerk ter bevordering van Biocyclische-Veganlandbouw Nederland en Vlaanderen

Das im Sommer 2018 gegründete Netwerk ter bevordering van biozyklische-veganlandbouw in Nederland en Vlaanderen hat zum Ziel, den Bekanntheitsgrad des biozyklisch-veganen Anbaus in den Niederlanden und Flandern zu steigern, das Biozyklisch-Vegane Gütesiegel am Markt zu etablieren und biozyklisch-vegane Produkte für die Konsumenten dauerhaft verfügbar zu machen. Ein wichtiger Aspekt ist auch die politische Lobbyarbeit und die Vernetzung mit anderen Organisationen, die sich für den Aufbau nachhaltiger Agrarsusteme einsetzen.

Gleichzeitig untertstützt die Organisation Landwirte bei der Vorbereitung zur Umstellung und zur biozyklisch-veganen Zertifizierung. 

Auch in den Niederlanden wird die Zertifizierung von CERES überwacht.