Weitere aktuelle Informationen

Besuch des Bundeslandwirtschaftsministers Cem Özdemir am Stand des Förderkreises Biozyklisch-Veganer Anbau e. V. auf der Biofach in Nürnberg

Während seines Messerundgangs hatten Cem Özdemir und seine Entourage die Gelegenheit, unseren Stand zu besuchen und sich einen Eindruck davon zu verschaffen, wie der biozyklisch-vegane Anbau einen praktikablen Beitrag zur Umgestaltung des Landwirtschafts- und Ernährungssystems leistet. In einer Zeit, in der zunehmend über die Reduzierung der Tierhaltung diskutiert wird, zeigt der biozyklisch-vegane Anbau Wege auf, wie eine rein pflanzliche Landwirtschaft ohne Nutztiere und ohne tierischen Dünger erfolgreich praktiziert werden kann.
Wir freuen uns, dass der biozyklisch-vegane Anbau auf hoher politischer Ebene zunehmend als echte Alternative anerkannt wird, insbesondere für landwirtschaftliche Betriebe, die bereits ohne Nutztiere arbeiten, und für Landwirte, die aus wirtschaftlichen oder ethischen Gründen über einen Ausstieg aus der Tierhaltung nachdenken.

Ein Paper mit Fünf Kernthesen zum biozyklisch-veganen Anbau wurde dem Minister überreicht:

1. Gemüse braucht Tiere: Ja, vielfältiges Bodenleben, Bestäuber etc.!
Aber keine „Nutztiere“ und vor allem auch keinen Wirtschaftsdünger tierischen Ursprungs!

2. Ökolandbau mit rein pflanzlicher Düngung ist möglich und wird seit Jahrzehnten erfolgreich praktiziert. Kreisläufe können auch pflanzlich geschlossen werden!

3. Der biozyklisch-vegane Anbau versteht sich als eine ergänzende Option zum klassischen Ökolandbau, insbesondere für viele der schon jetzt viehlos wirtschaftenden Ökobetriebe, aber auch für Landwirtinnen und Landwirte, die sich mit dem Gedanken tragen, aus wirtschaftlichen oder ethischen Gründen aus der Tierhaltung auszusteigen.

4. Der biozyklisch-vegane Anbau füllt eine Lücke, die bisher nicht besetzt war.

5. Da ein zunehmend pflanzenbasiertes Agrar- und Ernährungssystem unweigerlich eine viel extensivere Form der Tierhaltung im Ökolandbau nach sich zieht (mit reduzierten Tierzahlen, vermehrter Weidehaltung etc.), wird in Zukunft absehbar auch weniger Wirtschaftsdünger tierischer Herkunft zur Verfügung stehen. Der ökologische Landbau insgesamt wird sich daher intensiver als bisher mit der Frage befassen müssen, wie die Abhängigkeit von tierischen Düngemitteln überwunden werden kann und wie sich die Betriebskreisläufe rein pflanzlich schließen lassen, so wie es jetzt schon von biozyklisch-vegan wirtschaftenden Betrieben in vielen Ländern erfolgreich praktiziert wird.

Themenheft Ökologie & Landbau: Tierhaltung

Die Zeitschrift Ökologie & Landbau befasst sich in ihrer Januar-Ausgabe 2024 intensiv mit dem Thema „Tierhaltung“.

Erstmals wird dort an sehr prominenter Stelle die Frage aufgeworfen, ob die Tierhaltung im Ökolandbau „tatsächlich so gut wie angepriesen“ ist und ob der Ökolandbau überhaupt Nutztiere braucht (Chefredakteur Leo Frühschütz in seinem Einführungsartikel: „Eine Debatte, die geführt werden muss“).

Dr. Friederike Schmitz (Faba Konzepte) liefert in ihrem Artikel „Die Biozukunft ist vegan” fundierte Argumente für eine ökologische Landwirtschaft, die völlig ohne Tierhaltung auskommt und auch keine Düngemittel tierischen Ursprungs mehr benötigt. Dabei verweist sie auch auf die Praxiserfahrungen des biozyklisch-veganen Anbaus.

Und Prof. Dr. Gerold Rahmann (Leiter des Thünen-Instituts für Ökologischen Landbau) kommt in seinem Artikel „So haben Biotiere noch eine Zukunft” zu folgendem Fazit: „Vielleicht ist Nutztierhaltung für Deutschland aber aus vielen Gründen auch ein Anachronismus, der würdevoll und anständig beendet werden sollte. Der Förderkreis Bizyklisch-Veganer Anbau e. V. wäre als gleichberechtigter Diskussionspartner anzusehen …“

Der oekom-Verlag hat dem Förderkreis freundlicherweise diese drei Artikel zur Verfügung gestellt, so dass sie hier heruntergeladen werden können:

>> Leo Frühschütz: „Eine Debatte, die geführt werden muss“

>> Friederike Schmitz: „Die  Biozukunft ist vegan”

>> Gerold Rahmann: „So haben Biotiere noch eine Zukunft”

Unbedingt lesenswert!

(Biozyklisch-)Vegan – eine Chance für die Ökobranche

Warum die Ökobranche immer noch sehr zurückhaltend ist, wenn es um ein veganes Konzept geht, während die meisten veganen Produkte aus konventioneller Produktion stammen (die keineswegs ökologisch nachhaltig ist).

Und warum die Ökobranche mit dem biozyklischen veganen Anbau die Chance hat, neue Maßstäbe für den gesamten Sektor zu setzen.

Ein Diskussionsbeitrag von Axel Anders auf Vegconomist.

Beitrag über biozyklisch-veganen Betrieb im bioland-Fachmagazin

Ein spannender Artikel in der aktuellen Februarausgabe des Magazins des Bioland-Verbands berichtet ausführlich von unserem Gemüsebau-Mitgliedsbetrieb Biohof Hausmann und seiner biozyklisch-veganen Wirtschaftsweise. Auch der Förderkreis und die Möglichkeit der Zertifizierung nach den Biozyklisch-Veganen Richtlinien finden eine kurze Erwähnung, was uns sehr freut.

Die Redaktion des bioland-Fachmagazins hat dem Förderkreis den Artikel freundlicherweise zur Verfügung gestellt, so dass er hier heruntergeladen werden kann. 

Der Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e. V. auf der Biofach 2024

Unter dem Motto „Neue Standards setzen!“ wird der Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e. V. auch dieses Jahr wieder mit einem Stand auf der Biofach in Nürnberg vertreten sein.

Besuchen Sie uns in Halle 9, Stand 116.

Außerdem können Sie uns auf verschiedenen Veranstaltungen in der Erlebniswelt Vegan (4-100) treffen:

Dienstag, 13. Februar 2024, 10.30-12:00 Uhr
Bio, vegan, biozyklisch-vegan? Vegane Wertschöpfungsketten gemeinsam vom Feld bis zum Teller neu denken
 
Vegane Bio-Lebensmittel werden nicht immer vegan ab Feld erzeugt: die Düngung findet häufig mit tierischen Exkrementen oder Schlachtabfällen statt. Der biozyklisch-vegane Anbau beschreitet hier einen neuen Weg und denkt den veganen Grundgedanken konsequent bis zurück auf den Acker, was das Biozyklisch-Vegane Gütesiegel kenntlich macht. Doch wie können biozyklisch-vegane Erzeugnisse vom Feld in die Verarbeitung und in den Handel kommen? Wie können Wertschöpfungsketten aufgebaut werden und was können Konsument*innen dazu beitragen? Was braucht es, um diese neue Produktqualität gemeinsam voranzubringen? Hierüber werden wir mit Jakob Mannherz, einem biozyklisch-veganen Gemüsebauern, Gerlinde Behrendt, Vertreterin des Hafermilch-Verarbeitungsunternehmens HavelMi, Sascha Damaschun, dem Geschäftsführer des Bio-Großhandels Bodan und Balázs Tarsoly, einem Experten für nachhaltige Food-Konzepte und Markenkommunikation, diskutieren.
 
Auf dem Podium::
– Gerlinde Behrend, Referentin des Vorstands, HavelMi
– Sascha Damaschun, Geschäftsführer, Bodan Großhandel für Naturkost GmbH
– Jakob Mannherz, Landwirt, Moosfeld Gemüse GmbH
– Balázs Tarsoly, CEO & CCO, Branding Cuisine GmbH & Co. KG
– Anja Bonzheim, Projektkoordinatorin Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e.V.
 
Mittwoch, 14. Februar 2024, 15:00-15:45 Uhr
Wege zu einem neuen Mensch-Tier-Verhältnis in der Landwirtschaft ­− Mit Empathie und Frauen*Power
 
Den Grundbedürfnissen der sogenannten Nutztiere steht auch im Ökolandbau oft wirtschaftlicher Druck gegenüber. Daher brauchen wir neue Formen der Landwirtschaft, bei denen Empathie gegenüber fühlenden Mitgeschöpfen eine zentrale Rolle spielt. Wir führen ein Gespräch mit drei mutigen Frauen, die ihrem Herzen gefolgt sind, und sich auf unterschiedlichste Art für neue, weiblichere Wege, Tiere in der landwirtschaftlich-gärtnerischen Erzeugung mitzudenken, einsetzen.
 
Auf dem Podium:

– Anja Bonzheim, Projektkoordinatorin, Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e.V.
– Alina Gieseke, Projektkoordinatorin, Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e.V.
– Sarah Heiligtag, Lebenshofbetreiberin, TransFARMations-Beraterin, Hof Narr
– Anette Möller, Landwirtin in TransFARMation, Ferienhof Möller

Freitag, 16. Februar 2024, 13:00-14:00 Uhr
Erste biozyklisch-vegane Kochshow

Xenia Mohr kocht nicht nur vegan, bei dieser einzigartigen Kochshow wird sie nach einem Rezept von Bio-Spitzenköchin Mayoori Buchhalter leckere Gerichte aus fast ausschließlich biozyklisch-veganer Erzeugung zaubern. Daniel Hausmann, biozyklisch-veganer Öko-Jungbauer, wird sie dabei begleiten und uns erklären, was Erzeugnisse „vegan ab Feld“ ausmacht und welche zukunftsweisenden Höfe diese erzeugt haben.
 
Auf dem Podium:
– Daniel Hausmann, biozyklisch-veganer Junglandwirt, Biohof Hausmann
– Xenia Mohr, Anbieterin von veganen Kochkursen, Stadtgarten Nürnberg

Jakob Mannherz und die Moosfeld Gemüse GmbH auf dem Empfang der Baden-Württembergischen Landesvertretung zur Grünen Woche in Berlin

„Am Samstag waren wir in der Landesvertretung des Landes Baden Württemberg bei einem Empfang anlässlich der grünen Woche in Berlin. Hier durften verschiedene Erzeuger und Gastronomen aus BW die Gäste an 8 Genußstationen verköstigen und informieren. Ganz kurz hatten wir die Gelegenheit, dem Bundesminister Cem Özdemir die Möglichkeit des biozyklisch veganen Anbaus in der Landwirtschaft aufzuzeigen.

Vielen Dank an Andy’s Früchte für die leckeren veganen Smoothies die er aus unserem Gemüse gezaubert hat.“

Jakob Mannherz, Moosfeld Gemüse GmbH

Die Möller-Brüder brechen alle Regeln – vom konventionellen Bauernhof zur veganen Landwirtschaft

Aktuell überschlagen sich die Medien mit den sogenannten „Bauernprotesten“. Landwirte wehren sich, weil ihnen Subventionen gestrichen werden und die Preise dadurch weiter steigen.

Hier ist es Zeit für neue, frische und unkonventionelle Ansätze. Zwei Brüder aus Lentföhrden, Schleswig-Holstein haben diese: Sie möchten nicht nur den Milchviehbetrieb der Eltern übernehmen, sondern zum biozyklisch-veganen Hof umzuwandeln.

Klingt in der aktuellen Zeit verrückt? Nicht für Maik und Marco Möller. Yannick Haldenwanger hat sie für den Plantbased-Podcast interviewt.

Forum Biozyklisch-Veganer Anbau

Anders satt! Wege zu einer Transformation des Agrar- und Ernährungssystems

Die nächste Veranstaltung im „Forum Biozyklisch-Veganer Anbau“ findet am Mittwoch, dem 17.01.2024, statt und dreht sich um die Transformation des Agrar- und Ernährungssystems und die Rolle des biozyklisch-veganen Anbaus bei einem Ausstieg aus der Nutztierhaltung. Wir haben dazu Dr. Friederike Schmitz eingeladen, die uns ihre Perspektive zu einer gerechten Agrarwende hin zu einer mehr und mehr pflanzenbasierten Land- und Ernährungswirtschaft und auch ihr Buch „Anders satt: Wie der Ausstieg aus der Tierindustrie gelingt“ vorstellen wird.

Friederike Schmitz hat in Philosophie promoviert und lange als Autorin und Dozentin gearbeitet. Nach drei Büchern zum Thema Tierethik hat sie 2022 ein Buch veröffentlicht, in dem sie konkrete Wege zur Transformation des Agrar- und Ernährungssystems beschreibt („Anders satt“, Ventil Verlag). Seit Frühjahr 2023 ist sie bei der Organisation Faba Konzepte tätig, die sie mitgegründet hat und die sich mit Recherchen, Öffentlichkeits- und Vernetzungsarbeit für den Abbau der Tierzahlen und die Ernährungswende einsetzt.

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, dem 17.01.2024, um 18 Uhr, online statt. Die Einwahldaten erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung.

Foto: Hendrik Hassel

Foto: Theresa Geissinger

Faba Konzepte − Konferenz „Tierzahlen runter, und zwar gerecht!“

Im November 2023 fand in Berlin die Konferenz „Tierzahlen runter, und zwar gerecht!“ statt, organisiert von Faba Konzepte, einer Organisation, die sich für den Ausstieg aus der Tierindustrie und die Ernährungswende einsetzt. Über 130 Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft, Praxis, Politik und Zivilgesellschaft kamen zusammen, um über Maßnahmen und Strategien für die Transformation der Landwirtschaft zu diskutieren.

Der Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau war dabei.

Nach und nach werden jetzt die Beiträge auf dem YouTube-Kanal von Faba Konzepte online gestellt.

Die Aufzeichnung des ersten Podiumsgesprächs Wege zur Landwirtschaft ohne Tiernutzung“ ist jetzt online verfügbar.

Biozyklisch-Veganer Anbau − Landwirtschaft vegan ab Feld

Animal Rights Switzerland

Der Online-Vortrag fand am 6. Dezember 2023 statt.

Wie sieht vegane Landwirtschaft aus? Anja Bonzheim (M.Sc.) vom Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau berichtete, wie biozyklisch-vegane Landwirtschaft funktioniert, was die Anbauform für Tiere bedeutet und welche Anstrengungen für eine Verbreitung des Konzepts es bereits heute gibt. 

Am Schluss gab die Solawi Halde, eine solidarische Landwirtschaft im Kanton Schwyz, einen Praxis-Input aus dem veganen Anbau.

Der Video-Mitschnitt der Veranstaltung ist jetzt online verfügbar.

 

Biozyklische Humuserde für die weltweite Wiederherstelling der natürlichen Bodenfruchtbarkeit

Webinar am 30. November 2023, 19:30 Uhr

Dr. Johannes Eisenbach führt in dieser Veranstaltung ein in die Hintergründe und Grundlagen des biozyklisch-veganen Anbaus und zeigt auf wie die Beteiligung am terra plena Projekt aussehen kann.

Inhalte:
* Herstellung direkt bepflanzbaren Komposts (phytoponisches Substrat) und Veredelung hin zur biozyklischen Humuserde
* Vorteile für Landwirtschaft und Mensch
* Netzwerkaufbau von Veredelungsbetrieben, die phytoponisches Substrat herstellen
* Einführung in den terra plena Fonds und die naturwertgedeckte Friedenswährung
terra libra

Kirchberger Erklärung zur geplanten Deregulierung der Gentechnik

Aufgrund der bedenklichen Entwicklungen im Hinblick auf die Deregulierung der Gentechnik, wie sie derzeit in Brüssel auf EU-Ebene verhandelt wird, wurde im Rahmen der VI. Öko-Marketingtage in der Akademie Schloss Kirchberg die Kirchberger Erklärung: „Wahlfreiheit von Bürgerinnen und Bürger und Bäuerinnen und Bauern erhalten – Gentechnikfreie Landwirtschaft sichern“ verabschiedet. 

© Förderkreis / Max Werdenigg

Pressemitteilung zum fünfjährigen Vereinsjubiläum des Förderkreises

Am 8. November 2018 wurde der Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e. V. in Berlin von neun Gründungsmitgliedern als Organisation mit Bildungs- und Beratungsauftrag zum biozyklisch-veganen Anbau gegründet. Damit feiern wir dieser Tage unser fünfjähriges Vereinsjubiläum! In diesen letzten fünf Jahren ist so einiges passiert, lesen Sie über unsere wichtigsten Erfolge in unserer Pressemitteilung. Übrigens: Neumitgliedern gewähren wir anlässlich unseres Jubiläums den Erlass der Aufnahmegebühr bis zum 31. Dezember 2023!

© Dr. Johannes Eisenbach

Teilnahme an der Ökolandbau-Convergence, Lebensgarten Steyerberg, 19.-22. Oktober 2023

Auf der Ökolandbau-Convergence trafen sich vom 19. bis zum 22. Oktober 2023 Praktiker und Praktikerinnen aus dem Ökolandbau und der Permakultur im Ökodorf Lebensgarten Steyerberg, um sich gegenseitig zu inspirieren, voneinander zu lernen und wichtige aktuelle Themen zu diskutieren. Die Konferenztechnik Open Space, die sich stark an den Interessen und Bedürfnissen der Teilnehmenden orientiert, schaffte optimale Bedingungen für Austausch, Vernetzung und Weiterentwicklung. Mit dabei war auch unser Vorstandsmitglied, Dr. agr. Johannes Eisenbach. Menschlich ergreifende Momente und das Sehnen der ca. 60 Teilnehmer nach einem neuen Ansatz für eine zukunftstaugliche Landwirtschaft machten diese Veranstaltung für alle zu einem unvergleichlichen, tief bewegenden Erlebnis. 

Mit insgesamt drei Vorträgen wurde der biozyklisch-vegane Anbau und das Thema Biozyklische Humuserde mehr oder weniger zum zentralen Thema der Veranstaltung. Charakteristisch für das überwältigende Interesse der Teilnehmer war, dass die letzte Einzelgruppen-Session am Vorabend der Abschlussveranstaltung, auf der auf Wunsch vieler Teilnehmer noch ergänzende Erklärungen zum Thema biozyklisch-vegane Humuserde-Veredelung abgegeben werden sollten, zu einer Art dreistündigen „Plenarveranstaltung“ wurde. Eine Welle der Begeisterung für die Ziele des biozyklisch-veganen Anbaus war entstanden. 

Neben den vielen Menschen, die beabsichtigen, sich künftig im biozyklisch-veganen Anbau sowie im Rahmen des terra plena Projekts zu engagieren, traf im Nachklang der Convergence auch die Geschäftsleitung des Permakulturparks am Lebensgarten Steyerberg (PaLS gGmbH) unter Sven Lamers und Harald von Sehlen die Entscheidung, den Betrieb biozyklisch-vegan zertifizieren zu lassen. Geplant ist, im Rahmen der bisherigen innerbetrieblichen Kompostierung Phytoponisches Kompostsubstrat zu erzeugen, das dann vor Ort der biozyklisch-veganen Humuserde-Veredelung zugeführt werden soll. Die Einrichtung bildet mit ihrer gewachsenen Infrastruktur ideale Voraussetzungen für Seminare und Ausbildungsprogramme zum biozyklisch-veganen Anbau. Declan Kennedy, der die Prinzipien der Permakultur seit Anfang der 1980er Jahre im deutschsprachigen Raum verbreitet, hat Adolf Hoops persönlich gekannt und sieht in der künftigen Zusammenarbeit einen neuen Abschnitt auf dem Weg in eine neue Zeit mit neuen Formen des menschlichen Miteinanders und, daraus resultierend, auch der Lebensmittelgewinnung.

© Malchus Kern

Schulung für Verarbeitungsbetriebe 

Die erste durch den Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e.V. im Rahmen des VegÖL II-Projektes organisierte Online-Schulung für Verarbeitungsbetriebe fand am Donnerstagnachmittag, dem 5. Oktober 2023 statt. Die zweistündige Veranstaltung richtete sich vorrangig an verarbeitende Bio-Betriebe, welche daran interessiert sind, biozyklisch-vegane Rohstoffe weiterzuverarbeiten und wurde in Kooperation mit BVL Biocyclic Vegan Label Ltd. durchgeführt. Ziel war es, der verarbeitenden Hand die wichtigsten Voraussetzungen im Hinblick auf die Rohstoffqualität, die Warenstromtrennung, Kontrolle und Zertifizierung sowie Kennzeichnung der Produkte mit dem Biozyklisch-Veganen Gütesiegel näher zu bringen und damit zum Aufbau von biozyklisch-veganen Wertschöpfungsketten beizutragen.  

Der Aufbau von Wertschöpfungsketten mit Produkten aus biozyklisch-veganem Anbau ist derzeit eine der Hauptherausforderungen unserer Arbeit, weshalb sowohl das erste als auch das derzeitige Verbändeprojekt, einen starken Fokus auf diese strukturelle Aufbauarbeit legen. Auch in der eher zurückhaltenden Resonanz zu dieser Veranstaltung spiegelte sich diese Herausforderung wider, was zeigt, dass hier noch weitere Bewusstseinsarbeit zu leisten ist und Hemmschwellen für den Bereich Verarbeitung weiter abgebaut werden müssen. Die Schulung bot den Anwesenden eine gute Gelegenheit, sich in puncto Verarbeitung biozyklisch-veganer Rohwaren weiterzubilden und gezielt Fragen zu diesem Thema zu stellen. Ob hieraus konkrete Verarbeitungsprodukte resultieren, wird sich noch zeigen.  

Im nächsten Jahr wird es eine ähnliche Veranstaltung für den Handel geben, bei der wir uns eine größere Nachfrage erhoffen. 

© Daniel Fischer

Agroforst im Forum Biozyklisch-Veganer Anbau  

Im Rahmen des vierteljährlich stattfindenden „Forums Biozyklisch-Veganer Anbau“, das in das VegÖL II-Projekt eingebettet ist, führte uns Dipl. Ing. (FH) Daniel Fischer am Mittwochabend des 13.09.2023 in das Thema “Agroforst im biozyklisch-veganen Anbau” ein. Agroforstsysteme bieten zahlreiche Klima- und Umweltvorteile und eröffnen zugleich auch viele neue wirtschaftliche Perspektiven für landwirtschaftliche Betriebe. Auch für den biozyklisch-veganen Landbau können sich aus dem gemeinsamen Anbau von Gehölzen und einer produktiven landwirtschaftlichen oder gartenbaulichen Nutzung interessante Potentiale ergeben, z. B. eine gesteigerte Produktvielfalt. Durch die Steigerung der Resilienz und der Artenvielfalt weisen Agroforstsysteme zudem besondere Eigenschaften auf, die für mehr Nachhaltigkeit, mehr Klimaschutz und eine bessere Klimaanpassung der Landwirtschaft sorgen.

Seit 2023 sind Agroforstsysteme in Deutschland grundsätzlich förderfähig. Doch angesichts bestehender Regularien existieren auch noch einige Hürden und Hemmnisse, die es zu berücksichtigen gilt. Der Agroforst-Experte ging neben den Vorteilen und verschiedenen Nutzungspotentialen von Agroforstsystemen auf die förderrechtlichen Rahmenbedingungen und Hemmnisse ein und berichtet über seine vielfältigen Erfahrungen aus der Praxis. Dabei ist ein sehenswertes YouTube-Video entstanden!  

Erfolgreiche Öko-Kontrollstellenschulung durchgeführt 

Im maßgeblich vom Umweltbundesamt geförderten Verbändeprojekt Veganer Ökolandbau II (kurz: VegÖL II) standen in den letzten Wochen Bildungsveranstaltungen im Vordergrund. Mit dem Ziel der Verbesserung von Kontrollstrukturen für Betriebe im deutschsprachigen Raum, fand am Dienstagnachmittag, dem 19. September 2023 eine durch den Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e.V. in Kooperation mit BVL Biocyclic Vegan Label Ltd. durchgeführte Online-Schulung für Bio-Kontrolleurinnen und Kontrolleure statt.  

 Während der Schulung wurden die anwesenden Inspekteurinnen und Inspekteure von Dr. agr. Johannes Eisenbach in die Besonderheiten der Biozyklisch-Veganen Richtlinien und in das dafür bei den Betriebskontrollen genutzte Audit-Tool eingeführt. 

Das geschulte Kontrollpersonal von vier akkreditierten Kontrollstellen ist nun befähigt, Kontrollen nach den Biozyklisch-Veganen Richtlinien durchzuführen. Wir gratulieren der LC Landwirtschafts-Consulting GmbH, der Kontrollgesellschaft ökologischer Landbau mbH, der ÖkoP Zertifizierungs GmbH sowie der QC&I Gesellschaft für Kontrolle und Zertifizierung von Qualitätssicherungssystemen GmbH zu dieser Erweiterung ihres Angebotes, welches enorm dabei hilft, die Kontrollstellen-Strukturen für biozyklisch-vegane Betriebe im deutschsprachigen Raum immer weiter auszubauen und damit Kosten für weite Anfahrtswege zu vermeiden.  

Stand und Vortrag auf der Veggienale Messe 

Das Projekt VegÖL II richtet sich an verschiedene Stufen der Wertschöpfungskette, darunter auch Konsumentinnen und Konsumenten, die es über das Biozyklisch-Vegane Gütesiegel und seine besondere Produktqualität „vegan ab Feld“ aufzuklären gilt. Ein Infostand sowie ein Fachvortrag auf der Veggienale Messe in der Jahrhunderthalle in Frankfurt/Main am 22. & 23.09.2023 war ein Baustein, um die vegan-vegetarische Zielgruppe zu informieren. An unserem Stand führten wir viele interessante Gespräche und Diskussionen und konnten einige neue Mitglieder gewinnen. Mit im Gepäck hatten wir tolle neu gedruckte Sticker und leckeren biozyklisch-veganen Apfelsaft zum Probieren.  

Auch gestalteten wir das Rahmenprogramm der Messe durch einen Vortrag von Anja Bonzheim zum biozyklisch-veganen Anbau mit, der auf viel Resonanz stieß und weitere Interessierte an unseren Stand lockte. 

 Wer uns auch einmal live auf einer Messe besuchen möchte, kann dies im nächsten Jahr auf der Veggienale in Leipzig im April 2024 tun, wo wir wieder mit einem Stand und einem Fachvortrag vertreten sein werden. 

 

Ab sofort erhältlich: Der “Biocyclic Vegan Growers’ Guide”

Vegconomist 27. Oktober 2023:

Der Biocyclic Vegan Growers’ Guide ist ein einführender Leitfaden für alle, die daran interessiert sind, ihren Betrieb nach dem IFOAM-akkreditierten Biozyklisch-Veganen Standards kontrollieren und zertifizieren zu lassen, um ihre Produkte mit dem Biozyklisch-Veganen Gütesiegel zu kennzeichnen und damit als “vegan vom Feld” zu identifizieren. Er wurde von einem Team des Förderkreises Biozyklisch-Veganer Anbau im Rahmen des vom Umweltbundesamt maßgeblich geförderten Projekts Veganer Ökolandbau (VegÖL) entwickelt. …
LANDWIRTSCHAFT OHNE TIER?   
Tagung in der Evangelischen Akademie Tutzing, 20.-21. November 2023
 

Aus der Einladung:

„In Deutschland werden 60 Prozent des Acker- und Weidelandes für den Anbau von Pflanzen verwendet, die an Nutztiere verfüttert werden. Das liegt zum einen am hohen Futterbedarf. Zum anderen sind aber auch bei weitem nicht alle landwirtschaftlich genutzten Flächen wie etwa das
Grünland für die Erzeugung von Nahrungsmitteln geeignet.
 
Konkurrieren wir mit den Nutztieren um das fruchtbare Ackerland? Kommen in Zukunft Fleisch und Milch aus dem Labor? Oder brauchen wir gerade die Tierhaltung, um mit begrenzten Ressourcen möglichst viele Lebensmittel zu erzeugen?“
 
Auf der Tagung wird Alina Gieseke vom Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e. V. einen Vortrag halten mit dem Thema:
 
Transformation des Agrar- und Ernährungssystems durch biozyklisch-veganen Anbau

Workshop auf den VI. Öko-Marketingtagen:  „Biozyklisch-veganer Anbau – rein pflanzlich vom Feld bis zum Teller“

Am 8. und 9. November 2023 fanden in der Akademie für ökologische Land- und Ernährungswirtschaft Schloss Kirchberg/Jagst unter dem Motto „Zeitenwende in der Bio-Branche – Neue Märkte, neue Strategien“ die VI. Öko-Marketingtage statt. Diese Veranstaltung führt jedes Jahr Vertreterinnen und Vertreter des Lebensmittelhandels, der Verarbeitung, der Landwirtschaft sowie von Wissenschaft und Verbänden zusammen, um sich zur Zukunft der Vermarktung von Bio-Lebensmitteln auszutauschen. Erstmals war auch der Förderkreis mit dem Workshop „Biozyklisch-veganer Anbau – rein pflanzlich vom Feld bis zum Teller“ im Rahmen der Zukunftswerkstatt Bio-Branche am Programm beteiligt und konnte damit neue Impulse in die Diskussion hineintragen.

Die Ökologische Land- und Lebensmittelwirtschaft als Hebel zur Transformation des Ernährungssystems

Teilbericht (AP4) des Projekts „Nachhaltiges Wirtschaften: Sozialökologische Transformation des Ernährungssystems (STErn)“

„Die Publikation, ein Teilbericht zum Forschungsprojekt „Sozial-ökologische Transformation des Ernährungssystems“ (STErn), stellt  die Untersuchungsergebnisse und die abgeleiteten Empfehlungen für eine Strategie zur „Weiterentwicklung der Ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft“ vor. Auf Basis von partizipativen Prozessen entstand für das Jahr 2050 das „Zukunftsbild 50plus”, für dessen Umsetzung eine Reihe von Handlungsvorschlägen ausgearbeitet wurden. Um das transformative Potential der Ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft voll ausschöpfen zu können, sind Verbesserungen in den folgenden Handlungsfeldern nötig: Herstellung von politischer Kohärenz – Integration von Bio-Zielsetzungen in politische Rahmenstrategien und Förderpolitiken, Ausbau der Öko-spezifischen Forschung und Innovation zur Verbesserung der Umweltwirkungen, Vertiefung von Ökospezifischer Bildung und von Wissenstransfer, Stärkung von Bio-Wertschöpfungsketten und Kommunikation.“
 
In diesem Bericht findet der biozyklisch-vegane Anbau als zukunftsträchtiger Lösungsansatz für die Transformation des Agrar- und Ernährungssystems umfassend Erwähnung.
 

International Online Conference on Vegan Organic Agriculture

The first annual Veganic Summit is coming from November 10-12th, 2023: 
 
This 3-day online event features international experts in veganic farming and gardening.
 
You can join the summit to explore:
 

How farms and gardens can flourish using plant-based techniques, without any livestock or animal inputs

How veganic practices lead to healthier soils, greater biodiversity, and a lower environmental impact

How veganic is key to society transitioning towards fully plant-based food systems

How you can implement veganic techniques in your own garden or farm 

  • It’s free to register for the Veganic Summit to watch all the presentations, or you can upgrade to the All-Access Pass for Q&As, networking activities, and extra resources.
Biocyclic Vegan International will be there!

Biozyklisch-Veganer Anbau im Themenheft der Zeitschrift Tarantel 09/23

Unter dem Titel “Eine Welt ohne Hunger” widmet Tarantel, die Zeitschrift der Ökologischen Plattform bei der Partei Die Linke, ihre September-Ausgabe dem Thema der Transformation des Agrar- und Ernährungssystems:

“Artensterben, Klimawandel, Bodenerosion sorgen weltweit für immer schwierigere Anbaubedingungen. Auch wenn einzelne Länder dabei vielleicht gut abschneiden, steht uns eine Zukunft mit sehr viel Hunger und Elend bevor, es sei denn wir schaffen es jetzt radikal umzusteuern.

Es ist höchste Zeit, die Agrar- und Ernährungswende anzugehen.”

Auf den Seiten 50 und 51 stellt Alina Gieseke vom Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e. V. den biozyklisch-veganen  Anbau als einen wichtigen Hebel bei dieser Transformation vor:

Der biozyklisch-vegane Anbau – für die Transformation des Ernährungssystems

Online-Schulung für Verarbeitungsbetriebe

Sie verarbeiten vegane Bioprodukte und suchen für Ihr Unternehmen nach einem Alleinstellungsmerkmal?

Durch die Kennzeichnung Ihrer Produkte mit dem Biozyklisch- Veganen Gütesiegel können Sie diesen Mehrwert Ihrer Kundengruppe kommunizieren.

In unserer kostenlosen Schulung erfahren Sie als Verarbeitungs- unternehmen alles rund um die Vorteile des biozyklisch-veganen Anbaus und die Nutzung des Biozyklisch-Veganen Gütesiegels auf Ihren Produkten.

Online, Donnerstag, 5. Oktober 2023, 14:30 – 16:30 Uhr



Wir präsentieren uns auf der Veggienale Messe 

Die Veggienale & FairGoods, eine Messe zum pflanzlichen Lebensstil und für ökologisches Handeln, findet am 23. und 24. September 2023 zum 50. Mal statt – und wir sind mit dabei! In der Jahrhunderthalle Frankfurt (Main) wird der Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e.V. die vegane Community sowohl mit einem Infostand als auch mit einem Beitrag im Rahmenprogramm über den biozyklisch-veganen Anbau informieren. Der Vortrag, den Anja Bonzheim halten wird, trägt den Titel „Biozyklisch-veganer Anbau: vegan vom Feld bis zum Teller“. An unserem Stand gibt es neben leckerem biozyklisch-veganem Apfelsaft zum Probieren auch Raum für Fragen und Austausch. Schauen Sie doch einmal vorbei, wenn Sie in der Gegend sind! 

SCHULUNG FÜR ÖKO-KONTROLLSTELLEN

Um nach den Biozyklisch-Veganen Richtlinien Kontrollen durchführen zu können, wird geschultes Kontrollpersonal benötigt. Öko-Kontrollstellen, die ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kostenlos schulen lassen möchten, um diese zu befähigen, die wachsende Zahl an biozyklisch-veganen Betrieben auch kontrollieren zu können, möchten wir herzlich zur nächsten Schulung einladen. Diese findet am Dienstag, dem 19. September 2023, um 10 Uhr online über zoom statt und wird von BNS Biocyclic Network Services Ltd. durchgeführt. Bisher nehmen die Kontrollgesellschaft ökologischer Landbau mbH aus Karlsruhe und die LC Landwirtschafts-Consulting GmbH aus Rendsburg daran teil. Weitere interessierte Kontrollstellen können sich bei uns melden! 

Anmeldung per E-Mail bei Anja Bonzheim: a.bonzheim@biozyklisch-vegan.org  

EUROPEAN VEGAN SUMMIT

Broken Food System | List of Major Sins

Axel Anders von Biocyclic Vegan International beim European Vegan Summit − online, 19.-21. September 2023.

Thema des Panels:

Warum das bestehende Ernährungssystem nicht allen Menschen Zugang zu gesunden und ethischen Lebensmitteln verschafft und wie man das Problem lösen kann. 

Die Veranstaltung findet im Rahmen des European Vegan Summit am 19. September 2023, von 18:00 bis 19:45 Uhr online statt.

FORUM BIOZYKLISCH-VEGANER ANBAU
Agroforstwirtschaft als Chance für die biozyklisch-vegane Landwirtschaft

Agroforstsysteme bieten zahlreiche Klima- und Umweltvorteile und eröffnen zugleich auch viele neue wirtschaftliche Perspektiven für landwirtschaftliche Betriebe. Auch für den biozyklisch-veganen Landbau können sich aus dem gemeinsamen Anbau von Gehölzen und einer produktiven landwirtschaftlichen oder gartenbaulichen Nutzung interessante Potentiale ergeben, z.B. eine gesteigerte Produktvielfalt. Durch die Steigerung der Resilienz und der Artenvielfalt weisen Agroforstsysteme zudem besondere Eigenschaften auf, die für mehr Nachhaltigkeit, mehr Klimaschutz und eine bessere Klimaanpassung der Landwirtschaft sorgen.

Der Vortrag findet am Mittwoch, dem 13.09.2023, von 18:00 bis 19:30 Uhr online über die Plattform Zoom statt.

Referent: Dipl.-Ing. (FH) Daniel Fischer, Agroforstexperte seit über 20 Jahren

Dr. Anne Monika Spallek (MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) besucht biozyklisch-veganen Betrieb

Am 1. August war Frau Dr. Anne Monika Spallek, Mitglied des Deutschen Bundestags (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) und Mitglied des Bundestagsausschusses für Landwirtschaft und Ernährung zu Besuch auf dem Obstbaubetrieb von Clemens Hund am Bodensee. 

„Gemüse und Obst ist nur vegan, wenn …“ Alina Gieseke vom Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau 

Pflanzen sind auf jeden Fall vegan. Oder doch nicht? Alina Gieseke steht uns Rede und Antwort und bringt viel Licht in die dunklen Machenschaften der Landwirtschaft. Was können wir als Endverbraucher*innen tun um reinen Gewissens Veganes zu essen und worauf sollten wir beim nächsten Einkauf und in Zukunft achten? Diese und viele weitere Fragen bekommen heute eine Antwort.

Vegan gesund mit Grund − Podcast von Juju & Fabi

Betriebsberatungssprechstunde und Projektförderung Stiftung Zukunft Jetzt! 

Zusätzlich zum Folgeprojekt VegÖL II hat auch die Stiftung Zukunft Jetzt! ein einjähriges Projekt bewilligt, im Rahmen dessen die Beratungsangebote für Erzeugerinnen und Erzeuger verbessert werden können und u.a. eine monatliche Beratungssprechstunde durch den Förderkreis eingerichtet wird. Diese wird immer am vorletzten Mittwoch des Monats um 18:30 Uhr online über zoom stattfinden und interessierten Landwirtinnen und Landwirten als Fragestunde zur Verfügung stehen. Am 21. Juni geht es los!

Projektbericht zum UBA-Verbändevorhaben „Veganer Ökolandbau erschienen

Ab sofort ist der Projektbericht des UBA Verbändevorhabens mit dem Titel „Transformation des Ernährungssystems durch Entwicklung und Erhöhung des Beitrags des biozyklisch-veganen Anbaus“ (VegÖL I) als Download verfügbar.

Biozyklisch-veganer Anbau verzeichnet steigendes Interesse auf der BIOFACH

Der Gemeinschaftsstand des Förderkreises Biozyklisch-Veganer Anbau e.V. in Zusammenarbeit mit BNS Biocyclic Network Services Ltd. auf der diesjährigen BIOFACH-Messe in Nürnberg war ein voller Erfolg.

Der bunte Stand stieß auf reges Interesse der Besucherinnen und Besucher und lud zum fachlichen Austausch und zum Verkosten von zertifizierten biozyklisch-veganen Lebensmitteln ein. Diese werden nach den Biozyklisch-Veganen Richtlinien, also ohne kommerzielle Nutztierhaltung und ohne die Nutzung tierischer Dünge- und Betriebsmittel erzeugt.

Auch die Parlamentarische Staatssekretärin des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, Dr. Ophelia Nick, informierte sich beim Team des Förderkreises über die großen Lösungspotentiale des biozyklisch-veganen Anbaus bei der aus Klimaschutzsicht notwendigen Abstockung der Tierbestände und insbesondere auch über die Potenziale der Biozyklischen Humuserde für die natürliche Kohlenstoffbindung.

Podiumsdiskussion auf der Biofach 2023: „Vegan diets and organic farming“ ­− Video − Februar 2023

„We will discuss vegan agriculture and food systems. We will assess their nutritional, environmental and food-security performance, and challenges related to crop rotation design, adequate nutrient supply as well as processing and dietary quality will be addressed. We will also touch on the broader societal debate around vegan agriculture and vegan diets.

Discussion organised by FiBL (Research Institute of Organic Agriculture, Switzerland) and Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau (Germany).

Participants

Moderaor

Biozyklisch-veganer Obstbauer Clemens Hund bei 3 sat NANO

Die Landwirtschaft muss bis 2045 klimaneutral werden. Doch wie eine klimagerechte Landwirtschaft aussehen soll, darüber gibt es heftige Auseinandersetzungen. Jetzt haben Wissenschaftler am Öko-Institut Freiburg berechnet: Wenn wir in unserer Ernährung auf tierische Lebensmittel weitgehend verzichten, gingen die Treibhausgase im Landwirtschaftssektor nahe Null; ein Hektar Ackerland könnte elf statt acht Menschen ernähren und große Mengen Ackerflächen würden frei. Ist das die Lösung oder graue Theorie? Der Landwirt Clemens Hund am Bodensee zeigt, dass so eine Art Landwirtschaft bei ihm bereits Realität ist.

3 sat NANO (17.02.2023)
Biozyklisch-Veganer Gemeinschaftsstand auf der Biofach 2023

Erstmals ist der Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e. V. auf der Biofach in Nürnberg, der Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel, auf einem Gemeinschaftsstand biozyklisch-veganer Erzeuger aus dem In- und Ausland vertreten.

Die Messe findet statt vom 14. bis zum 17. Februar 2023.

Besuchen Sie uns in Halle 8, Stand 8-413.

Veranstaltungen auf der Biofach 2023

Mittwoch, 15.02., 13:00-13:45 Uhr |  Raum Kiev (NCC Ost)

Vegan diets and organic farming: opportunities, challenges, and impacts on nutrition, food security and the environment

We will discuss vegan agriculture and food systems. We will assess their nutritional, environmental and food-security performance, and challenges related to crop rotation design, adequate nutrient supply as well as processing and dietary quality will be addressed. We will also touch on the broader societal debate around vegan agriculture and vegan diets.

FiBL / Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e. V.

 

Donnerstag, 16.02., 17:00-18:00 Uhr | Erlebniswelt VEGAN | Halle 4A Stand 4A-100

Ernährungstransformation – Ansätze eines zukunftsfähigen Bios am Beispiel des veganen Ökolandbaus

Der Ernährungssektor steht vor sehr großen Herausforderungen. Bereits heute ist klar, dass im Rahmen der Ökologisierung des Landbaus auch eine Transformation der Ernährungsgewohnheiten notwendig ist, um die planetaren Grenzen einzuhalten. Doch was bedeutet dies für den Ökolandbau. Experten erzählen von neuen Ansätzen im Ökolandbau, von Bodengesundheit und von einer konsequent veganen Landwirtschaft. Wir dürfen an vier spannenden Visionen für eine Zukunft der Landwirtschaft teilhaben.

Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e. V.

 

Freitag, 17.02., 12:30-13:30 Uhr | Erlebniswelt VEGAN | Halle 4A Stand 4A-100

Wie schaffen wir 100% Bio? Die Rolle der pflanzlichen Ernährungswende im Kontext der Branchenziele.

30% Bio im Regal bis 2023 ist das Ziel der Bundesregierung. Doch für eine enkeltaugliche Zukunft braucht es ein konsequentes Umdenken. Weg von Schutzzonen hin zu einem Ernährungssystem im Einklang mit der Natur. 100% ökologisch bewirtschaftete Flächen muss das Ziel sein. Dafür braucht es auch eine Veränderung der Ernährungsgewohnheiten hin zu einer zumindest überwiegend pflanzlichen Ernährung. Welche Rolle spielen pflanzliche Gütesiegel und wie nehmen wir die Verbraucher mit? Matthias Beuger von VegOrganic und Johannes Eisenbach vom Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau sprechen über die notwendigen Schritte hin zu einem enkeltauglichen Ernährungssystem.

VegOrganic e. V. / Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e. V

Anbieter von biozyklisch-vegan zertifizierten Produkten präsentieren sich in Nürnberg auf der BIOFACH 2023

Erstmals seit Aufnahme der Biozyklisch-Veganen Richtlinien in die IFOAM Family of Standards in 2017 präsentiert sich der biozyklisch-vegane Anbau auf einem eigenen internationalen Gemeinschaftsstand auf der BIOFACH in Nürnberg. Der von BNS Biocyclic Network Services zusammen mit dem für die DACH-Region zuständigen Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e. V. organisierte Messeauftritt gibt den Besuchern die Möglichkeit, sich über die bisherige internationale Verbreitung und die Potentiale dieses neuen Anbaustandards zu informieren.

Fresh Plaza (30.01.2023)

Im Interview mit dem Förderkreis Biozyklisch Veganer Anbau e.V.: “Die landwirtschaftliche Tierhaltung ist einer der Haupttreiber für die weltweite Drillingskrise Klimawandel – Biodiversitätsverlust – Verschmutzung”

Axel Anders, Mitgründer des International Biocyclic Vegan Network und Vorstandsmitglied beim Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e. V., sprach mit uns im Interview über Highlights und Herausforderungen im Jahr 2022 und die Ziele des Vereins für 2023.

Vegconomist (08.01.2023)

Neues Verbändevorhaben bewilligt!

Nach dem erfolgreichen Verlauf des aktuellen „VegÖL-Projekts“  (Veganer Ökolandbau − Transformation des Ernährungssystems durch Entwicklung und Erhöhung des Beitrags des biozyklisch-veganen Anbaus“), das nun bis zur Biofach-Messe im Februar in seine Verlängerungsphase geht, hat das Umweltbundesamt (im Auftrag des Bundesumweltministeriums) dem Förderkreis ein  24-monatiges Folgevorhaben bewilligt.  

Das Thema lautet „Bildungsveranstaltungen zum biozyklisch-veganen Anbau als Beitrag zu einem pflanzenbasierten Ernährungssystem“. Dazu gehören im weitesten Sinne auch Maßnahmen zur Erwachsenenbildung, Informationsangebote für Handel und Verarbeitung, Kontrollstellen-Schulungen und die Erarbeitung eines Wahlpflichtmoduls für Agrarstudierende.

Das Dünger-Märchen

Die Produktion von Fleisch, Milch und Eiern trägt wesentlich zur Klimakrise bei. Die Tierhaltung sei trotzdem wichtig, denn sie liefere wertvollen Dünger für die Landwirtschaft, behaupten Lobbyverbände. Das stimmt aber nicht. Um Dünger und Energie zu sparen, muss die Tierhaltung mindestens drastisch abgebaut werden.

Ein Gastbeitrag von Friederike Schmitz (21. November 2022)

Förderkreis mit dem Ehrenpreis des Berliner Tierschutzes ausgezeichnet!
 
Der Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e. V. wurde dieses Jahr als Gewinner des Ehrenpreises des Berliner Tierschutzes ausgewählt.
 
Zusammen mit Friederike Schmitz (s. u.), mit der wir uns den Preis teilen, durfte ihn Axel Anders (stellvertretend für den Förderkreis) anlässlich des Berliner Tierschutztags 2022 am 16. Dezember 2022 in der Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz entgegennehmen.
 
Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Berliner Landestierschutzbeauftragten, Dr. Kathrin Herrmann, und Bettina Jarasch, Senatorin für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz, für diese Ehre!

Dr. agr. Johannes Eisenbach

Dr. agr. Johannes Eisenbach spricht in seinem Vortrag auf den Biozyklisch-veganen Vernetzungstagen vom 8.-9. Oktober 2022 im Ökohaus in Frankfurt/Main über den Kreislauf der lebenden Substanz. Dazu gehört die Aufnahme von Nährstoffen in Folge der Interaktion und Symbiose mit dem Bodenmikrobiom. Er legt dar, dass der biozyklisch-vegane Anbau Stoffkreisläufe vorsieht, wie sie in der Natur vorkommen: vom gesunden Boden über die gesunde Pflanze zum gesunden Menschen, ohne den Umweg über den Tiermagen und wieso dies langfristig zu einer nachhaltigen Anhebung der Bodenfruchtbarkeit führt.

Buchempfehlung:

Anders satt − Wie der Ausstieg aus der Tierindustrie gelingt

Friederike Schmitz

„Die Tierindustrie befeuert die Klimakrise, fügt Tieren furchtbare Qualen zu und gefährdet unsere Gesundheit. All das spricht für eine grundlegende Transformation unseres Ernährungssystems. Aber was heißt das konkret? Friederike Schmitz zeigt, welche Maßnahmen jetzt unerlässlich sind und was wir dabei gewinnen können.“

Dazu gehört auch der biozyklisch-vegane Anbau, der in diesem Buch umfassend dargestellt wird.

YouTube-Kanal und neuer Film: Biozyklisch-veganer Anbau in der Praxis

Ab sofort können Sie unserem neuen YouTube-Kanal folgen! Dort werden wir alle Videos rund um den biozyklisch-veganen Anbau veröffentlichen. 

Das erste Video ist der bereits Kurzfilm “Biozyklisch-veganer Anbau in der Praxis”, in welchem Michel Arn, Betriebsleiter des biozyklisch-vegan wirtschaftenden Betriebs BioVegan Seeland (Schweiz), uns spannende Einblicke in seine Betriebspraxis gibt. 

Der Film ist im Rahmen des maßgeblich vom Umweltbundesamt geförderten Projektes Veganer Ökolandbau des Förderkreises Biozyklisch-Veganer Anbau e.V. entstanden.

Untersuchung zum Marktpotenzial für die biozyklisch-vegane Branche

In einer Zeit, in der die vielschichtigen Problemstellungen im Hinblick auf den Klimawandel, den Biodiversitätsverlust, die Flächennutzung aber auch auf tierethische Fragen (industrielle Tierhaltung) immer dramatischer werden, bietet der biozyklisch-vegane Anbau überzeugende Lösungsansätze mit großer Hebelwirkung.

Dennoch führt diese innovative Anbauform zur Zeit noch ein Nischendasein. Nur wenige landwirtschaftliche Betriebe in Deutschland arbeiten nach den Biozyklisch-Veganen Richtlinien, und es gibt kaum Produkte, die mit dem Biozyklisch-Veganen Gütesiegel als „ökologisch und vegan ab Feld“ vermarktet werden. Andererseits ist die Bandbreite und Menge biozyklisch-vegan erzeugter Produkte in stetem Wachstum begriffen.

Grundsätzlich bietet der Einsatz biozyklisch-vegan zertifizierter Rohstoffe für Verarbeitung, Handel und Gastronomie eine neue Positionierungsmöglichkeit auf einem Markt, der zunehmend nach Produkten verlangt, die unter nachhaltigen und ethischen Gesichtspunkten erzeugt wurden.

ERFA-Journal (Ausgabe 8 2022)

Neuerscheinung Juni 2022: Anbauleitfaden „Biozyklisch-veganer Anbau leicht gemacht“

Soeben erschien der im Rahmen des VegÖL-Projektes erarbeitete neue Anbauleitfaden „Schritt für Schritt zum biozyklisch-veganen Anbau“. 

Interessierte Erzeugerinnen und Erzeuger können dort im ersten Kapitel von den Vorteilen und Hintergründen des biozyklisch-veganen Anbaus sowie von den Kernaspekten der Biozyklisch-Veganen Richtlinien erfahren; Kapitel zwei gibt einen Überblick über das biozyklisch-vegane Kontroll- und Zertifizierungssystem. Wichtige Themen wie Düngung, Pflanzenschutz und Grünlandmanagement werden ausführlich beleuchtet. Zudem enthält der Leitfaden zahlreiche Informationen zur Vermarktung und Kennzeichnung biozyklisch-veganer Produkte sowie zum weltweit tätigen biozyklisch-veganen Netzwerk.

E-Learning-Plattform zum biozyklisch-veganen Anbau

Im Rahmen des VegÖL-Projektes wurde ein neuer kostenloser E-Learning-Kurs entwickelt, der sich vor allem an umstellungsinteressierte Betriebe richtet. Dieser Kurs ermöglicht es, sich auf interaktive Weise zu den  wichtigsten Fragestellungen des  biozyklisch-veganen Anbaus, wie zum Beispiel die Biozyklisch-Veganen Richtlinien, die Grundlagen eines pflanzenbasierten  Nährstoffmanagements, das biozyklisch-vegane  Kontroll- und Zertifizierungsverfahren und vieles mehr, umfassend zu informieren. Am Ende des Kurses wird eine Teilnahmebestätigung erstellt.

Die E-Learning-Plattform ist aber nicht nur für Fachleute, sondern auch für alle die Personen interessant, die daran interessiert sind, sich intensiver in die Thematik des biozyklisch-veganen Anbaus einzuarbeiten.

Rechnung ohne den (Land)Wirt

Gäste lieben Regionalität und zahlen gerne mehr dafür. In vielen Fällen ist sie auch zu befürworten und kann nachhaltig sein. Doch nicht alles, was nah ist, ist gut fürs Klima und die Natur.

Ein nachdenklicher Artikel, welcher der Gastronomie neue Perspektiven aufzeigt. 

24 Stunden Gastlichkeit (Ausgabe 06/22)

Vegan vom Feld bis zum Teller: Zukunftsweisende Begegnungen auf der Biozyklisch-veganen Vernetzungstagung

Am 8. und 9. Oktober 2022 trafen sich im Ka Eins im Ökohaus in Frankfurt/Main verschiedenste Akteurinnen und Akteure rund um den veganen Ökolandbau und entlang der biozyklisch-veganen Wertschöpfungskette zur Weiterbildung und Vernetzung. Eingeladen hatte der Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e.V., der Ökolandbau ohne Nutztiere und ohne tierische Dünge- und Betriebsmittel im deutschsprachigen Raum fördert und bekannt macht.

Vegconomist (24.10.2022)

ÄPFEL DER ZUKUNFT – Biozyklisch-vegane Landwirtschaft

Wer wünscht sie sich nicht, diese Welt ohne Tierleid? Um diese Utopie eines Tages erreichen zu können, braucht es neue Denkweisen und neue landwirtschaftliche Formen. Ein vielversprechender Ansatz ist der biozyklisch-vegane Anbau. Clemens Hund war der erste Landwirt in Deutschland, der auf diese Art der Landwirtschaft umgestellt hat, und ist damit hierzulande ein echter Vorreiter.

Du und das Tier (03/2022)

„LANDWIRTSCHAFT UND VEGANE IDEALE UNTER EINEN HUT“

Im Gespräch mit Alina Gieseke, Projektassistenz beim Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau. 

Du und das Tier (03/2022)

Im Interview mit dem Gottschallerhof: Landwirtschaftlicher Traditionsbetrieb mit Biobäckerei wird biozyklisch-vegan

Der Gottschallerhof in Rotthalmünster bei Passau, seit 1435 in Familienbesitz, wird nun biozyklisch-vegan bewirtschaftet: ohne Viehhaltung und ohne Düngung mit tierischen Exkrementen und Schlachtabfällen.

Wir sprachen im Interview mit Nikodemus Gottschaller, in dem er erklärt, was ihn zur Umstellung bewogen hat und warum es demnächst in seiner Biobäckerei auch das erste biozyklisch-vegan zertifizierte Brot geben wird.

Vegconomist (18.08.2022)
Konsequent ökologisch und vegan ab Feld – Produkte aus biozyklisch-veganem Anbau auf der BIOFACH

Der biozyklisch-vegane Anbau nimmt an Fahrt auf. Immer mehr Erzeuger entschließen sich, nach den Biozyklisch-Veganen Richtlinien zu arbeiten und sich zertifizieren zu lassen. Auf der diesjährigen Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel BIOFACH (26.-29. Juli 2022) haben Besucher die Möglichkeit, das wachsende Angebot an ökologischen und veganen Produkten kennenzulernen, die bereits von ihrer Erzeugung her konsequent vegan sind, weil sie aus einer ökologischen Landwirtschaft ohne Nutztierhaltung stammen, in der rein pflanzlich gedüngt wird, also ohne tierische Exkremente, Schlachtabfälle und andere Betriebsmittel tierischen Ursprungs.

Vegconomist (14.07.2022)

The meat and dairy farmers who are going vegan

Ein Artikel auf BBC News über den biozyklisch-veganen Landwirt Laurence Candy in Südengland, unsere britische Partnerorganisation Farmers for Stock-Free Farming und die Refarm’d-Bewegung.

BBC News (26.05.2022)
Vegane Landwirtschaft: Ohne Mist?

Bio-vegane Landwirtschaft kommt ohne Nutztiere wie Kühe und Schweine aus. Doch wie wachsen Pflanzen ohne Gülle und Kuhdung? Und hat diese Art zu wirtschaften Zukunft?

Schrot & Korn (04.11.2021)

29. Witzenhäuser Konferenz

VERZEHRSWENDE JETZT

Wie kann sich die Landwirtschaft in Deutschland klimafreundlich aufstellen und wie geht eigentlich klimafreundliche Nutztierhaltung und Ernährung? Diesen Fragen will die 29. Witzenhäuser Konferenz (22.-26. November 2022) mit dem Titel „Verzehrswende jetzt – weg mit dir, du KlimaTier?“ auf den Grund gehen und konkrete Lösungsansätze erarbeiten.

Der Donnerstag, dem 24. November 2022, geht es um eine Landwirtschaft ohne Nutztiere. In spannenden Vorträgen und Workshops werden die Ansätze einer veganen Landwirtschaft und alternativer Produktionszweige dargestellt und die Herausforderungen einer viehlosen Landwirtschaft diskutiert. Insbesondere gibt es hierzu vormittags einen Workshop mit Anja Bonzheim vom Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau.

Universität Kassel, Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften, Witzenhausen

 

Öko-Junglandwirte-Tagung

Vortrag „Biozyklisch-veganer Anbau − konsequent pflanzlich wirtschaften“

Die diesjährige Öko-Junglandwirte-Tagung steht unter dem Motto: „Authentizität im Ökolandbau“. Im Rahmen dieser Tagung hält Anja Bonzheim vom Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau am 12. November einen Vortrag zum Thema „Biozyklisch-veganer Anbau − konsequent pflanzlich wirtschaften“.

Jugendherberge Fulda, 11.-13. November 2022

 

Herbsttagung der Biodynamischen Ausbildung

Workshop zum BIiozyklisch-veganen Anbau

Was genau ist eigentlich biozyklisch-veganer Anbau, wie unterscheidet er sich von anderen Bio-Anbaustandards und kommt er wirklich ganz ohne („Nutz“-)Tiere aus? Diese und viele weitere Fragen beantwortet Alina Gieseke in diesem Workshop rund um den biozyklisch-veganen Anbau. Zusammen erarbeiten wir die Vorteile dieser Form des Ökolandbaus, besprechen verschiedene Düngevarianten und lernen die Biozyklisch-Veganen Richtlinien und das Gütesiegel kennen. Wer Lust hat, in die Grundlagen des veganen Ökolandbaus einzutauchen, ist hier genau richtig.

Burg Ludwigstein bei Witzenhausen, 14. Oktober 2022

Referentin: Alina Gieseke

Vernetzungstagung

Im Rahmen des Verbändevorhabens des Umweltbundesamtes  “Transformation des Ernährungssystems durch Entwicklung und Erhöhung des Beitrags des biozyklisch-veganen Anbaus” (VegÖL) wird  in diesem Jahr vom 8. bis zum 9. Oktober eine  Vernetzungstagung rund um den biozyklisch-veganen Anbau stattfinden. 

Die Veranstaltung ist für all jene als Begegnungsort gedacht, die sich schon mit dem biozyklisch- veganen Anbau beschäftigen oder sich künftig damit befassen möchten. Ziel ist es, das Innovationspotential des biozyklisch-veganen Anbaus entlang der gesamten Wertschöpfungskette mit Hilfe von Workshops und Fachvorträgen zu den Themenbereichen Erzeugung, Verarbeitung, Handel und Konsum auszuleuchten und dabei wichtige Impulse aus verschiedenen Bereichen von Wirtschaft und Gesellschaft aufzugreifen. Vielfältige Diskussionen, Einblicke in relevante Dauerfeldversuche, eine Filmvorführung und Verkostungen von Lebensmitteln aus biozyklisch-veganer Produktion runden das Tagungsangebot ab.

Termin: 8.-9. Oktober 2022

Ort: Ökohaus Frankfurt/M.

Zeiten:
Samstag, 8. Oktober: 09:30 Uhr – 18:00 Uhr
Sonntag, 9. Oktober: 09:30 Uhr – 16:30 Uhr

Hiermit laden wir herzlich dazu ein, Synergien zu schaffen und gemeinsam zur Umsetzung der biozyklisch-veganen Prinzipien im Agrar- und Ernährungssystem der Zukunft beizutragen.

Hier finden Sie die Einladung mit dem detaillierten Tagungsprogramm.

Forum Biozyklisch-Veganer Anbau: Bodenregeneration, Biozyklische Humuserde und der Terra-Plena-Fonds

Der Terra-Plena-Fonds als Hebel zur Verwirklichung der Ziele des biozyklisch-veganen Anbaus über die Einführung neuartiger Finanzierungsinstrumente für die Herstellung von Biozyklischer Humuserde.

Die Pflanzenernährung und Erzeugung von gesundheitsfördernden Lebensmitteln im biozyklisch-veganen Anbau basiert neben anderen anbautechnischen Methoden insbesondere auf der Erhaltung oder Wiederherstellung der natürlichen Bodenfruchtbarkeit über die Förderung der pflanzeninduzierten Bodengenese. Dieselben Vorgänge, die man in der Natur bei der Entstehung fruchtbarer Böden beobachten kann, vollziehen sich innerhalb kürzester Zeit auch im Rahmen der Entstehung von Biozyklischer Humuserde. Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse aus Mikrobiologie und Bodenökologie liefern verblüffende Erkenntnisse und Erklärungsansätze für die im Zusammenhang mit Biozyklischer Humuserde bisher gemachten Beobachtungen und Messungen und verdeutlichen die Notwendigkeit, die Mechanismen der Pflanzenernährung im Allgemeinen in einem völlig neuen Licht zu sehen.

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, dem 21.09.2022, von 18:00 bis 19:30 Uhr online über die Plattform Zoom statt.

Referenten: Dr. agr. Johannes Eisenbach & Stephan Eisenbach

Bild: Kelly Guerin / We Animals Media

Minding Animals Germany Symposium 2022 über Tiere, Klimawandel und globale Gesundheit

In Kürze wird das Minding Animals Germany Symposium 2022 über Tiere, Klimawandel und globale Gesundheit stattfinden, das in diesem Jahr von der Berliner Landestierschutzbeauftragten organisiert wird und am 27. August 2022 im Haus der Demokratie und Menschenrechte sowie online stattfindet.

Während des diesjährigen Symposiums soll das Zusammenspiel zwischen Klimawandel, Haltung landwirtschaftlich genutzter Tiere und globaler Gesundheit beleuchtet und über effektive Maßnahmen gegen den Klimakollaps, für mehr Tierschutz und die Verbesserung der öffentlichen Gesundheit diskutiert werden.

Neben anderen spannenden Beiträgen wird auch Anja Bonzheim vom Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e. V. einen Vortrag halten:

Biozyklisch-veganer Anbau: vegane Grundsätze bis aufs Feld zurückdenken!

Aufgrund der Hygienemaßnahmen ist die Anzahl der Plätze vor Ort beschränkt und bereits ausgebucht. Aber eine Online-Teilnahme ist weiter möglich.

Betriebsmittelliste für biozyklisch-vegane Betriebe von Biofa

Biofa, einer der ältesten und aktuell größter Hersteller von Betriebsmitteln für den ökologischen Landbau mit Sitz im schwäbischen Münsingen hat eine umfangreiche Betriebsmittelliste mit Präparaten, die im biozyklisch-veganen Anbau eingesetzt werden können, herausgegeben. Diese ermöglicht den nach den Biozyklisch-Veganen Richtlinien arbeitenden Landwirten und Landwirtinnen auf einen Blick unter dem reichhaltigen Angebot von Biofa jene Betriebsmittel auszuwählen, die für den biozyklisch-veganen Anbau zugelassen sind.

Auf der BIOFACH in Nürnberg, der Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel, wird der Förderkreis wie schon im den Vorjahren in der Erlebniswelt Vegan mit einem Infostand vor Ort sein.

Die Messe richtet sich nur an Fachbesucher.

26.-29. Juni 2022, Halle: 4A, Stand: 4A-100

Auf dem Animal Pride Day in Konstanz auf dem Augustinerplatz wird der Förderkreis einen Gemeinschaftstand mit der Regionalwert AG Bodensee-Oberschwaben haben. Hier können Sie alle Ihre Fragen rund um den biozyklisch-veganen Anbau stellen und sogar biozyklisch-vegan hergestellten Apfelsaft probieren, welcher in der Bodenseeregion produziert wurde.

Termin: Samstag, 16. Juli 2022

Biozyklisch-Veganer Anbau auf den Öko-Feldtagen 2022

Die dritten Öko-Feldtage finden vom 28. bis 30. Juni 2022 auf der Hessischen Staatsdomäne Gladbacherhof in Villmar statt. Der Gladbacherhof ist Lehr- und Versuchsbetrieb der Justus-Liebig-Universität Gießen. Der Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e. V. wird dort mit einem eigenen Stand vertreten sein (A 27).

Am 30. Juni 2022 um 10:00 Uhr steht auch eine Podiumsdiskussion zum Thema „Biozyklisch-veganer Anbau – Nährstoffkreisläufe pflanzlich schließen“ auf dem Programm.

Bei einer Vorexkursion am 27. Juni 2022 gibt es die Gelegenheit, auf dem zum Öko-Versuchsfeld Ober-Erlenbach einen Langzeitversuch zum  Nährstoffmanagement viehloser Ökobetriebe kennenzulernen, bei dem auch der biozyklisch-vegane Ansatz untersucht wird. 

Termin: 28.-30. Juni 2022

Erdkongress – Gemeinsam den Agrar- und Ernährungswandel gestalten

Terminverschiebung: Jetzt vom 23. Juni bis zum 3. Juli 2022!
 
Eine spannende Interviewreihe mit mehr als 30 Expertinnen und Experten, organisiert von Dr. Angela Küster, die auch Mitglied im Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e. V. ist. Sie schreibt hierzu:
 
„Ich frage mich schon lange, wie wir unsere Agrarsysteme zukunftsfähig gestalten und alle Menschen gut ernähren können. Bei meinen Recherchen bin ich auf wunderbare Menschen gestoßen, die sich für einen radikalen Wandel einsetzen, dazu forschen und ihn auch ganz praktisch umsetzen und gestalten. So entstand die Idee, einen Onlinekongress zur veranstalten, um über die Herausforderungen zu informieren und zu zeigen, dass der Wandel schon begonnen hat.
 

Im ersten online Erdkongress spreche ich mit Experten und Expertinnen aus Agrarwissenschaft, Agrarökologie, Landwirtschaft, Insektenforschung, Humusproduktion, Gemeinschaftsgärten, Permakultur, Unternehmen, Umwelt und Entwicklung und sogar einer Biobalkonbotschafterin.

Ihre zentrale Botschaft lautet, dass es so nicht weiter gehen kann, weil wir unsere Lebensgrundlagen vernichten. Sie zeigen, dass wir wissen, was zu tun ist und appellieren an alle, sich jetzt zu engagieren. Denn es geht jetzt ums Ganze!“

Auch der biozyklisch-vegane Anbau kommt zu Wort!

Die Teilnahme ist kostenlos.
 
Termin: 23. Juni bis 3. Juli 2022, online

Forum Biozyklisch-veganer Anbau mit Jan-Hendrik Cropp

Bei diesem Forum wird Bodenfruchtbarkeitsexperte Jan-Hendrik Cropp einen Vortrag zum Thema “Steigerung der Bodenfruchtbarkeit durch Mulchsysteme im ökologischen Acker- und Gemüsebau” halten. 

Humusaufbau und die Steigerung der Bodenfruchtbarkeit sind wesentlich davon abhängig wie viel Biomasse-Überschuss im Betrieb erzeugt werden kann. Wie hoch dieser Überschuss ausfällt wird maßgeblich durch den Anteil an Zwischenfrüchten und noch wichtiger, mehrjährigem Feldfutterbau (z.B. Kleegras) in der Fruchtfolge bestimmt. Die Integration von Tierhaltung spielt für den Humusaufbau entgegen weitverbreiteten Annahmen keine Rolle. Allerdings stellt sich die Frage wie der Aufwuchs dieser Begrünungen in viehlosen also z.B. auch biozyklisch-veganen Betrieben genutzt werden kann. In diesem Webinar sollen zwei Mulchsysteme für Acker- und Gemüsebau sowie ihre mögliche Kombination als Nutzungsstrategien für den Aufwuchs von Zwischenfrüchten
und Kleegras vorgestellt werden.

Die Teilnahme ist kostenlos.
 
Termin: Mittwoch, 22. Juni 2022, 18:00  Uhr, online über Zoom

Vortrag auf der VeggieWorld Berlin

Vom 30.04. bis 01.05.2022 findet die VeggieWorld — die Messe rund um den veganen Lifestyle — erneut in Berlin statt und wir sind mit einem Vortrag dabei: Am Sonntag, dem 1. Mai, um 11:45 Uhr, wird unser Vorstandsmitglied Axel Anders einen Einblick in den biozyklisch-veganen Anbau und seinen transformierenden Charakter geben und anschließend alle Fragen zum Thema beantworten.

Online-Vortrag mit Florian Heinze, Kiel

Eine ökologisch verträgliche und moralisch vertretbare Nahrungsmittelproduktion bringt große Herausforderungen mit sich. Hierzu gehört auch das Problem der Konkurrenz mit Wildtieren um die angebaute Nahrung. Zwar ist die Jagd nach den Biozyklisch-Veganen Richtlinien auf biozyklisch-veganen Betrieben grundsätzlich verboten, aber die oft erheblichen wirtschaftlichen Einbußen und die Tatsache, dass eine Befriedung aufgrund gesetzlicher Regelungen nicht immer umsetzbar ist, werfen die Frage auf, wie sinnhaft ein generelles Jagdverbot ist. 

Dieses grundlegende Dilemma soll im Rahmen des Vortrags  genauer betrachtet und mithilfe moralphilosophischer und soziologischer Ansätze analysiert werden. In einer sich anschließenden Diskussion sollen dann gemeinsam mögliche Lösungsansätze erörtert werden. 

Mittwoch, 26. Januar 2022, 18:00 Uhr, über Zoom

Wege zu einer klimasensiblen ökologischen Landwirtschaft

Der Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e. V. hat ein Impulspapier mit Empfehlungen für die Koalitionsverhandlungen auf Bundesebene 2021 erstellt, in welchem er auf den maßgeblichen Anteil der industriellen Nutztierhaltung am Klimawandel und am Verlust der Biodiversität hinweist. Dabei macht  er gleichzeitig auf das hohe Potenzial des biozyklisch-veganen Anbaus zur Erreichung sämtlicher globaler Nachhaltigkeitsziele (SDGs) aufmerksam und legt den künftigen Koalitionspartnern dringend nahe, dieses Potential bei der Suche nach Lösungsansätzen in Betracht zu ziehen und den biozyklisch-veganen Anbau entsprechend zu fördern.

Förderkreis Biozyklisch-veganer Anbau e. V. 

Biozylisch-Veganes Gütesiegel auf utopia.de gelistet

„Das Siegel „Aus biozyklisch-veganem Anbau“ kennzeichnet Lebensmittel aus einem rein pflanzlichen ökologischen Anbau, der ohne Nutztierhaltung und dem Einsatz von Düngern und weiteren Betriebsmitteln tierischer Herkunft arbeitet. Utopia hat sich das Siegel angesehen.“

Utopia-Bewertung: empfehlenswert

 

Transformation des Ernährungssystems durch Entwicklung und Erhöhung des Beitrags des biozyklisch-veganen Anbaus

Im Rahmen der Verbändeförderung wurden dem Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e.V. Fördermittel zu einem Vorhaben zur Weiterentwicklung und Verstetigung des biozyklisch-veganen Anbaus zugesprochen. Bei dem Projekt geht es zunächst um die Analyse der Chancen und Hemmnisse für den biozyklisch-veganen Anbau. Darauf aufbauend sollen Informations- und Schulungsmaterialien sowie eine entsprechende Online-Plattform entwickelt werden. Zum Abschluss ist eine Vernetzungstagung mit Stakeholdern entlang der gesamten Wertschöpfungskette geplant. Auch ein Tagungsband soll entstehen.
 
Das Projekt, das am 1. Juli 2021 beginnt und  eine Laufzeit von 18 Monaten hat, trägt den Kurztitel VegÖL (Veganer Ökolandbau) und wird im Förderkreis von einem eigenen Projektteam betreut.
 

Das Projekt wird gefördert durch das Umweltbundesamt und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Die Mittelbereitstellung erfolgt auf Beschluss des Deutschen Bundestages.   

Frühere Presseartikel

Vegane Landwirtschaft: Ohne Mist?

Bio-vegane Landwirtschaft kommt ohne Nutztiere wie Kühe und Schweine aus. Doch wie wachsen Pflanzen ohne Gülle und Kuhdung? Und hat diese Art zu wirtschaften Zukunft?

Schrot & Korn (04.11.2021)
Biozyklisch-Veganer Anbau in Belgien: neue Positionierungsmöglichkeit für Restaurantkette “Foodmaker”

Im Oktober 2021 wurde der flämische Landwirtschaftsbetrieb ‘Bioboer Mark’ von Mark van Hove für seinen Kräuter- und Gemüseanbau als erster Partner in Belgien mit dem internationalen Biozyklisch-Veganen Gütesiegel ausgezeichnet. 

Mark van Hove liefert seine Produkte exklusiv an die Restaurantkette „Foodmaker“, welche sie für viele ihrer Frischgerichte in ihren belgischen, niederländischen und französischen Restaurants verwendet sowie für die Belieferung von Delhaize, einem der weltweit größten Konzerne im Lebensmitteleinzelhandel.

Vegconomist (11.01.2022)
L’Acadie Vineyards (Kanada): Erstes Biozyklisch-Veganes Weingut in Nordamerika

Das Weingut L’Acadie Vineyards hat die Zertifizierung nach den bislang nur in Europa verbreiteten, Biozyklisch-Veganen Richtlinien erfolgreich abgeschlossen. Die Richtlinien lassen keine Dünge- und Betriebsmittel sowie auch keine weiteren Hilfsstoffe tierischen Ursprungs in den Weinbergen und der Kellerei zu. Dadurch ist L’Acadie Vineyards nunmehr der erste landwirtschaftliche Betrieb in Nordamerika, der befugt ist, das Biozyklisch-Vegane Gütesiegel zu führen.

Vegconomist (16.11.2021)
Bio-vegan düngen: So geht’s auch ganz ohne Tierprodukte.

Welche Dünger nutzt man eigentlich in der bio-veganen Landwirtschaft? Welche biologischen und pflanzlichen Düngemittel sind als Alternativen zu Gülle, Schlachtresten und anderen Tierprodukten geeignet?

Interview mit Daniel Mettke von unserem Mitgliedsbetrieb PlantAge.

Vegpool (Oktober 2021)

Vegan-ab-Feld: Neuer Online-Shop bietet biozyklisch-veganes Obst und Apfelsaft

Neuigkeiten vom Bodensee: Die drei ersten biozyklisch-vegan zertifizierten Obstbaubetriebe von Stefan Geiger, Nikolaus Glocker und Clemens Hund bieten in ihrem neuen Online-Shop „Vegan-ab-Feld.de“ nun Apfelsaft aus eigener Produktion sowie Obstkisten aus Griechenland an.

Vegconomist (16.08.2021)

ZONNEGOED – biozyklisch-vegane Landwirtschaft jetzt auch in den Niederlanden

Ein Bericht über den bisherigen Demeter-Gemüsebaubetrieb Zonnegoed, der sich dazu entschieden hat, seine rein pflanzenbasierte Anbauweise mit dem Biozyklisch-Veganen Gütesiegel nun auch nach außen zu dokumentieren.

Vegconomist (11.06.2021)

Soil for the Future

An interview with Dr. Johannes Eisenbach on new solutions in farming, discussing the largely ignored issue of contamination, as well as how we can act now to protect the soil and the climate through biocyclic vegan agriculture.

Eurofruit (14.04.2021)

Immer mehr Bio-Lebensmittel sind vegan ab Feld erhältlich

Ein Bericht über den Online-Shop Bio-Vegan-Bestellen, der eine Auswahl von Produkten aus veganer und biozyklisch-veganer Landwirtschaft, vielfach direkt vom Hersteller, führt. 

Vegconomist (08.04.2021)

Landwirtschaft braucht keine Nutztierhaltung!

Das Magazin tierrechte des Vereins Menschen für Tierrechte widmet seine aktuelle Ausgabe dem Schwerpunktthema: „Unumgänglich: Gesamtstrategie für eine Agrar- und Ernährungswende“.

Darin ein Interview mit Anja Bonzheim zum biozyklisch-veganen Anbau (Seite 6) sowie verschiedene Artikel zum Ausstieg aus der Tierhaltung, auch ein Interview mit unserer Partnerorganisation BeVeLa – Begleitung zur Veganen Landwirtschaft (Seite 8).

Magazin tierrechte 1/21

Produkte aus biozyklisch-veganem Anbau auf der Biofach 2021

Das internationale Biozyklisch-Vegane Netzwerk wird auf der diesjährigen virtuellen Biofach eSpecial (17.-19. Februar 2021) eine Auswahl von sowohl biologisch als auch vegan erzeugten Produkten aus verschiedenen Ländern vorstellen.

Vegconomist (04.02.2021)

Proverbio: Olivenöl aus Sizilien jetzt auch biozyklisch-vegan

Erstmals ist jetzt auch sizilianisches Olivenöl aus biozyklisch-veganem Anbau erhältlich, nachdem der Anbaubetrieb Proverbio im vergangenen Herbst nach den Biozyklisch-Veganen Richtlinien zertifiziert wurde.

Vegconomist (03.02.2021)

Vegan-Farming: Neue interaktive Karte zum veganen Ökolandbau in Europa

Um dem veganen Ökolandbau eine deutlichere Sichtbarkeit zu verleihen, hat die französische Internetplattform Vegan France Interpro eine interaktive Karte erstellt, auf der nach und nach alle europaweit entstehenden bio(zyklisch)-veganen Initiativen verzeichnet werden sollen.

Vegconomist (03.10.2020)

Bio-vegane Landwirtschaft

Ein Grundsatzartikel zu den Vorteilen des veganen Ökolandbaus vor dem Hintergrund der aktuellen Situation der Landwirtschaft in der Schweiz, die weitestgehend auf Tierhaltung aufbaut. Der Artikel zeigt auf, wie die Umstellung auf eine zukunftsgerichtete Landwirtschaft der Schweiz zu einer internationalen Führungsrolle und Vorbildfunktion verhelfen könnte.

Im Anschluss ein Porträt des  landwirtschaftlichen Betriebs BioVegan Seeland, der demnächst seine biozyklisch-vegane Zertifizierung erhält.

Veg-Info 2020-3 (24.09.2020)
Biozyklisch-veganer Anbau – eine Option für Öko-Betriebe?

Seit November 2017 können sich Betriebe, die nach den Biozyklisch-veganen Anbaurichtlinien wirtschaften, kontrollieren und zertifizieren lassen und ihre Erzeugnisse unter dem biozyklisch-veganen Label vermarkten.

Ökolandbau.de (24.06.2020 aktualisiert)
Veganer Ökolandbau – wie geht das denn?

Ein wichtiges Prinzip im Ökolandbau heißt Kreislaufwirtschaft. Dass der Kreislauf auch ganz ohne tierischen Dung und organische Handelsdünger aus dem Schlachthof wie Hornspäne und Blutmehle geschlossen werden kann, zeigt der biozyklisch-vegane Anbau.

Ökolandbau.de (24.06.2020 aktualisiert)
“We’re humus sapiens”: The farmers who shun animal manure

An article published in The Guardian in January 2019 presenting biocyclic vegan operations in Greece and learning about the stunning proprieties of biocyclic humus soil.

The Guardian (12.01.2019)
Estyria erhält das Gütesiegel für biozyklisch-veganen Anbau
 

Die österreichische Estyria Naturprodukte GmbH, bietet ab sofort biozyklisch-vegan zertifizierte Bohnen, Kürbiskerne, Sonnenblumensamen, Winterweizen, Sojabohnen und Roggen an.

Vegconomist (28.02.2020)
Diese Bauern erzeugen biozyklisch-veganes Obst am Bodensee!

Drei Bio-Obstbauern vom Bodensee haben sich entschlossen, ihre Betriebe auf biozyklisch-vegane Anbaumethoden umzustellen. Zusammen produzieren sie mehr als 1.500 Tonnen bio-veganes Obst im Jahr, und das ganz ohne den Einsatz von Tierprodukten.

Vegpool (26.06.2020)
Bio-Obst vom Bodensee jetzt auch biozyklisch-vegan zertifiziert

Als erster Kernobstvermarkter in Europa ist die BayWa Obst GmbH & Co. KG seit November vergangenen Jahres zusätzlich zu den bisherigen Standards nun auch nach den Biozyklisch-Veganen Richtlinien zertifiziert. Damit unterstützt sie ihre bereits nach den Biozyklisch-Veganen Richtlinien zertifizierten Erzeuger ihre Produkte auch mit dem biozyklisch-veganen Gütesiegel zu vermarkten.

Vegconomist (11.02.2020)
 
Biozyklisch-veganes Olivenöl jetzt auch in Deutschland erhältlich

Nachdem bereits immer mehr biozyklisch-vegane Erzeugnisse wie Obst, Gemüse, Trockenbohnen, Getreide, Apfelsaft und Olivenöl produziert und auch vermarktet werden, ist nun auch zum ersten Mal ein Wein erhältlich, der bereits von seinem Anbau her als „konsequent vegan“ bezeichnet werden kann und entsprechend mit dem biozyklisch-veganen Gütesiegel gekennzeichnet ist.

Vegconomist (14.01.2020)
Will 2020 be the breakthrough year for veganic agriculture?

Until now relatively few vegans have probably given serious thought to the suggestion that the fruit and vegetables they eat might technically be un-vegan

But growing awareness about ‘veganic’ (or stockfree) agriculture could mean this is all about to change. 

Natural Products Global (02.01.2020)
Weltpremiere: Erster biozyklisch-vegan angebauter Wein jetzt auf dem Markt

Nachdem bereits immer mehr biozyklisch-vegane Erzeugnisse wie Obst, Gemüse, Trockenbohnen, Getreide, Apfelsaft und Olivenöl produziert und auch vermarktet werden, ist nun auch zum ersten Mal ein Wein erhältlich, der bereits von seinem Anbau her als „konsequent vegan“ bezeichnet werden kann und entsprechend mit dem biozyklisch-veganen Gütesiegel gekennzeichnet ist.

Vegconomist (14.01.2020)
The Secret to Farming for the Climate

Nicholas Carter takes a look at veganic and stock-free growing trends, myths, important reasons to shift to these methods of food production, successful examples of veganic farms, and more.

Article from „A Well-Fed World“
 
Im Interview mit dem Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e.V. über die biozyklisch-vegane Landwirtschaft

Interview mit der Vertreterin des Vereins „Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e. V.“ Anja Bonzheim über die Vorteile und aktuellen Entwicklungen der Biozyklisch-Veganen Landwirtschaft und die Arbeit des Förderkreises.

Vegconomist (31.10.2019)
Der Biozyklisch-Vegane Anbau auf dem 6. Zukunftsdialog Agrar & Ernährung

Workshop zum Thema biozyklisch-vegane Landwirtschaft im Rahmen des 6. Zukunftsdialogs Agrar & Ernährung (organisiert von der „Zeit“ und der „Agrarzeitung“) in Zusammenarbeit mit der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt .

Albert Schweitzer Stiftung (15.06.2019)

Biozyklisch-veganer Anbau jetzt auch großflächig in Österreich und Ungarn

Bohnen, Getreide und Ölsaaten sind erstmals auch aus pflanzenbasierter, viehloser Ökolandwirtschaft erhältlich. Strassner Family Farms biozyklisch-vegan zertifiziert.

Vegconomist (13.11.2019)

Weitere Videos

Vortrag auf dem Kirchentag Mensch-Tier-Schöpfung in Dortmund

Alina Gieseke hielt Anfang April beim Kirchentag Mensch-Tier-Schöpfung in Dortmund einen Vortrag zum biozyklisch-veganen Anbau. Sie zeigte dabei auf, dass vegane Grundsätze auch in der ökologischen Landwirtschaft möglich und erstrebenswert sind, und erläuterte, welche Besonderheiten beim biozyklisch-veganen Anbau zu beachten sind und welche Ziele wir verfolgen. 

Der Vortrag wurde aufgezeichnet und ist auf Youtube abrufbar.

Geht Landwirtschaft auch ganz vegan?  Animal United e. V.

Interview mit Anja Bonzheim vom Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e. V.

  • Was genau ist denn eigentlich biozyklisch-veganer Anbau?
  • Welche Probleme bringt die Nutzung von tierischen Stoffen in der Landwirtschaft mit sich?
  • Geht es auch ohne tierischen Dünger?
  • Wie lässt sich eine Umstellung von Konventionell auf Biozyklisch-Vegan umsetzen?
  • Welche Probleme können bei einer Umstellung entstehen?
  • Inwiefern stärkt der biozyklisch-vegane Anbau die Biodiversität – kommt dieser ohne Monokulturen aus?
  • Lässt sich der biozyklisch-vegane Anbau auch in großen Landwirtschafts-Betrieben etablieren?
  • Wo kann man biozyklisch-vegan produzierte Produkte erwerben?
  •  
Um diese und viele weitere wichtige Fragen geht es in dem Interview, das als Video auf YouTube verfügbar ist.